TU Graz

Hinweis:

Das ist ein alter - nicht mehr gewarteter - Artikel des AEIOU.

Im Austria-Forum finden Sie eine aktuelle Version dieses Artikels im neuen AEIOU.

https://austria-forum.org Impressum

bm:bwk
Österreich Lexikon
Österreich Lexikon
home österreich-alben suchen annotieren english
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z


Batthyány, Franziska Gräfin, geborene Széchényi - Bauernbund, Österreichischer, ÖBB (21/25)
Bauer, Wolfgang Bäuerliche Fortbildung

Bäuerle, Adolf eigentlich Johann Andreas, Pseudonym: Friedrich zur Linde, Otto Horn, J. H. Fels


© Copyright

Adolf Bäuerle. Lithographie von J. Kriehuber, 1845.



Bäuerle, Adolf (eigentlich Johann Andreas, Pseudonyme: Friedrich zur Linde, Otto Horn, J. H. Fels), * 9. 4. 1786 Wien,  20. 9. 1859 Basel (Schweiz), Schriftsteller. Meister des Wiener Volksstücks und der Lokalposse (gehörte mit J. A. Gleich und K. Meisl zu den "großen Drei" des Altwiener Volkstheaters vor F. Raimund), Begründer des Wiener Lokalromans. Er schuf 1813 in "Die Bürger in Wien" die beliebte Figur des Parapluiemachers Staberl, der die bis dahin aktuellen Figuren Hanswurst und Kasperl ablöste. Herausgeber der Wiener "Theaterzeitung" (1806-59).


Werke: Komisches Theater, 6 Bände, 1820-26; F. Raimund, 3 Bände, 1853; T. Krones, 1854; Aus den Geheimnissen eines Wiener Advocaten, 1854; Memoiren, 1858. - Ausgabe: Werke, 2 Bände, 1909/11.

Literatur: O. Rommel, Die Alt-Wiener Volkskomödie, 1952; R. Reutner, Lexikalische Studien zum Dialekt im Wiener Volksstück vor Nestroy, 1998; Österreichisches Biographisches Lexikon.


 
Hinweise zum Lexikon Abkürzungen im Lexikon
 
© Copyright Österreich-Lexikon

 

Suche nach hierher verweisenden Seiten
 
hilfe projekt aeiou des bm:bwk copyrights mail an die redaktion