TU-Graz

ACHTUNG:
Sie sind jetzt in der "alten" (nicht mehr gewarteten Version) des AEIOU.
Die gewartete Version findet sich unter:

Austria-Forum
www.austria-forum.org


Starten Sie eine Suche nach dieser Seite im neuen AEIOU
durch einen Klick hier

bm:bwk
Österreich Lexikon
Österreich Lexikon
home österreich-alben suchen annotieren english
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z


Wienerbergterrasse - Wiener Kunstschule (9/25)
Wiener Gobelinmanufaktur Wiener Hafen

Wiener Gruppe


Wiener Gruppe, aus dem 1946 gegründeten Art-Club hervorgegangener Kreis experimenteller österreichischer Schriftsteller, dem F. Achleitner, H. C. Artmann (bis 1958), K. Bayer, G. Rühm und Oswald Wiener (ab 1954) angehörten. Gemeinsames Anliegen der Gruppe, die sich 1951/52 zu konstituieren begann und bis 1964 (Tod K. Bayers) bestand, war die Suche nach progressiven, avantgardistischen Schreibweisen bei gleichzeitiger Ablehnung konventioneller Literatur. Anknüpfungspunkte fand man im literarischen Expressionismus, im Surrealismus und Dadaismus, theoretische Impulse gaben die Sprachkritik L. Wittgensteins und F. Mauthners sowie die Philosophie Max Stirners. In Gemeinschaftsarbeit ("poetische gesellschaftsspiele") setzte man sich mit dem Material "Sprache" auseinander, in Lesungen und Happenings ("literarische cabarets") präsentierte man Textmontagen, konkrete, akustische und visuelle Poesie, Chansons und Sketches. Neu entdeckt für die moderne Dichtung wurde der Dialekt (H. C. Artmann, "med ana schwoazzn dintn", 1958). Die künstlerisch konsequente und kompromisslose Arbeit der Autoren, ihre oft provokanten, grotesk-makabren Texte führten zu Anfeindung und Isolation. Viele Manuskripte blieben ungedruckt und gingen teilweise sogar verloren. Für die Durchsetzung der Avantgardeliteratur kam der Wiener Gruppe, von der auch Schriftsteller wie E. Jandl und F. Mayröcker beeinflusst wurden, große Bedeutung für den gesamten deutschsprachigen Raum zu. Konkrete Poesie.


Literatur: Die Wiener Gruppe, herausgegeben von G. Rühm, 1967 (erweiterte Neuausgabe 1985); die wiener gruppe, 1987; A. Bucher, Die szenischen Texte der Wiener Gruppe, 1992; Miteinander. Zueinander. Gegeneinander. Gemeinschaftsarbeiten österreichischer Künstler und ihrer Freunde nach 1950 bis in die achtziger Jahre, herausgegeben von O. Breicha und H. Klocker, 1992.


 
Hinweise zum Lexikon Abkürzungen im Lexikon
 
© Copyright Österreich-Lexikon

 

Suche nach hierher verweisenden Seiten
 
hilfe projekt aeiou des bm:bwk copyrights mail an die redaktion