TU Graz

Hinweis:

Das ist ein alter - nicht mehr gewarteter - Artikel des AEIOU.

Im Austria-Forum finden Sie eine aktuelle Version dieses Artikels im neuen AEIOU.

https://austria-forum.org Impressum

bm:bwk
Österreich Lexikon
Österreich Lexikon
home österreich-alben suchen annotieren english
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z


Medelsky, Lotte verehelichte Krauspe, eigentlich Caroline - Meisel, Heribert (16/25)
Meinhard I., Graf von Tirol als Graf von Görz MeinhardIII. MeinhardIII., Graf von Tirol

Meinhard II., Graf von Tirol als Graf von Görz Meinhard IV.


© Copyright

Graf Meinhard II. von Tirol. Stich, 18. Jh.



Meinhard II., Graf von Tirol (als Graf von Görz Meinhard IV.), * um 1238,  Ende Oktober 1295 Greifenburg (Kärnten), Graf von Görz und Tirol, Herzog von Kärnten; Sohn von Meinhard I., Vater von Heinrich VI. Kam 1259 aus der Gefangenschaft des Salzburger Erzbischofs frei und trat sein Erbe an, erhielt bei der Erbteilung 1271 die Grafschaft Tirol und begründete die Tiroler Linie der Meinhardiner. Meinhard II. konnte die Lehen von Trient erkämpfen, erwarb 1263-84 Besitzungen im Inntal (Saline Hall), ließ die Straßen sichern und Münzen (Adlergroschen) prägen. Er gilt als der Schöpfer des Landes Tirol (mit eigenem Landrecht). Seine Frau Elisabeth (Witwe nach König Konrad IV.) gründete 1273 das Zisterzienserstift Stams (Begräbnisstätte der Meinhardiner). Als Anhänger und Helfer König Rudolfs I. erhielt Meinhard II. 1276 Kärnten und Krain als Pfand und wurde 1286 mit dem Herzogtum Kärnten belehnt; er stand mehrmals unter Kirchenbann.


Literatur: H. Wiesflecker, Meinhard der Zweite, 1955; Eines Fürsten Traum. Meinhard II. - Das Werden Tirols, Katalog))((-->Ausstellungskatalog, Schloss Tirol/Stams 1995; Neue Deutsche Biographie.


 
Hinweise zum Lexikon Abkürzungen im Lexikon
 
© Copyright Österreich-Lexikon

 

Suche nach hierher verweisenden Seiten
 
hilfe projekt aeiou des bm:bwk copyrights mail an die redaktion