TU-Graz

ACHTUNG:
Sie sind jetzt in der "alten" (nicht mehr gewarteten Version) des AEIOU.
Die gewartete Version findet sich unter:

Austria-Forum
www.austria-forum.org


Starten Sie eine Suche nach dieser Seite im neuen AEIOU
durch einen Klick hier

bm:bwk
Österreich Lexikon
Österreich Lexikon
home österreich-alben suchen annotieren english
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z


Hartwagner, Siegfried - Hassreiter, Josef (13/25)
Haselsteiner, Hans Peter Hasenhut, Anton

Hasenauer, Carl Freiherr von


© Copyright

Carl Freiherr von Hasenauer. Lithographie von A. Schubert, 1880.



Hasenauer, Carl Freiherr von, * 20. 7. 1833 Wien,  4. 1. 1894 ebenda, Architekt. Hauptvertreter des Späthistorismus im Wien der Ringstraßenzeit, genannt der "bauende Makart". Bedeutendster Schüler von A. Sicard von Sicardsburg und E. van der Nüll, 1873 Chefarchitekt der Wiener Weltausstellung. Entwarf mit G. Semper das Kunsthistorische und das Naturhistorische (Hof-) Museum, die Neue Hofburg und das Burgtheater. Nach dem Zerwürfnis mit seinem Partner leitete er die Errichtung der Hofbauten allein. Hasenauer zeichnete sich durch dekorativ-inszenatorische Begabung aus und strebte unter Verzicht auf den Vorrang der Architektur die Verschmelzung der Kunstgattungen im malerisch-farbenprächtigen Gesamtkunstwerk an.


Weitere Werke: Wien: Hermesvilla im Lainzer Tiergarten, 1882-85; Palais Lützow, ab 1870; Denkmalarchitekturen: Tegetthoff, 1886; Maria Theresia, 1888; Grillparzer, 1889.

Literatur: U. Planner-Steiner und K. Eggert, F. Schmidt, G. Semper, C. von Hasenauer (Die Wiener Ringstraße VIII, 2), 1978.


 
Hinweise zum Lexikon Abkürzungen im Lexikon
 
© Copyright Österreich-Lexikon

 

Suche nach hierher verweisenden Seiten
 
hilfe projekt aeiou des bm:bwk copyrights mail an die redaktion