TU Graz

Hinweis:

Das ist ein alter - nicht mehr gewarteter - Artikel des AEIOU.

Im Austria-Forum finden Sie eine aktuelle Version dieses Artikels im neuen AEIOU.

https://austria-forum.org Impressum

bm:bwk
Österreich Lexikon
Österreich Lexikon
home österreich-alben suchen annotieren english
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z


Bildstöcke - Binder, Markus (5/25)
Bildungsheime Bildungspolitik

Bildungsministerium, Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur


Bildungsministerium, Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur, 2000 bis 2007 durch Zusammenlegung von Bundesministerium für Unterricht und kulturelle Angelegenheiten (Unterrichtsministerium) und den Wissenschaftskompetenzen des Bundesministeriums für Wissenschaft und Verkehr (Wissenschaftsministerium) geschaffen. Das Bildungsministerium nimmt in 8 Sektionen folgende Aufgaben wahr: Schulwesen einschließlich der Schulerrichtung, -erhaltung und -auflassung, Aus- und Weiterbildung der Lehrer,  Angelegenheiten der wissenschaftlichen Sammlungen und Einrichtungen, Denkmalschutz, Kultusangelegenheiten, Volksbildung, Angelegenheiten der Mediendidaktik; Koordination der Forschungsvorhaben des Bundes, Angelegenheiten der wissenschaftlichen Lehre und Forschung, besonders Angelegenheiten der wissenschaftlichen und künstlerischen Universitäten, anderer wissenschaftlicher Anstalten und Forschungseinrichtungen, einschließlich der Österreichischen Akademie der Wissenschaften, wissenschaftliche Berufsvorbildung, Berufsausbildung und Berufsfortbildung, wissenschaftliches Bibliotheks- (Österreichische Nationalbibliothek), Dokumentations- und Informationswesen, studentische Interessenvertretung, Studienbeihilfen und Stipendien sowie Förderung des Baus von Studentenheimen. Teil des Bildungsministeriums ist das Kultusamt zur Wahrnehmung der Beziehungen zwischen der Republik Österreich und den Kirchen und Religionsgesellschaften.

In die Kompetenz des Bildungsministeriums fallen: Landes- und Bezirksschulräte, Pädagogische Akademien, allgemein bildende und berufsbildende Schulen des Bundes, Bundesmuseen und Hofmusikkapelle, 15 Universitäten und 6 Universitäten künstlerischer Richtung, Fachhochschul-Studiengänge (Fachhochschulen), Studienbeihilfenbehörde, Psychologische Studentenberatung, Universitätszentrum für Weiterbildung, Donau-Universität Krems, Österreichische Akademie der Wissenschaften, Geologische Bundesanstalt, Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik, Bundesforschungs- und Prüfzentrum Arsenal, Institut für Österreichische Geschichtsforschung, Österreichisches Archäologisches Institut.

Die Schulreformkommission mit ihren Untergliederungen, die Jugendfilmkommission und die Kommission für Kinder- und Jugendliteratur sind Beratungseinrichtungen im Bildungsministerium.

Das Bildungsministerium befindet sich im ehemaligen Palais Starhemberg am Minoritenplatz (Wien 1).

Seit dem Ministeriengesetz 2007 wieder in Bundesministeriuem für Unterricht, Kunst und Kultur und Bundesminsterium für Wissenschaft und Forschung getrennt.


Die Bildungsminister der Republik Österreich
Elisabeth Gehrer (ÖVP) 1.  4. 2000 11.  1. 2007
Johannes Hahn (ÖVP)*) 11.  1. 2007 1.3.2007                 
*) bis 1.3.2007 Minister, ohne Portefeulle, ab 1.3.2007 Wissenschaftsminister

             




 
Hinweise zum Lexikon Abkürzungen im Lexikon
 
© Copyright Österreich-Lexikon

 

Suche nach hierher verweisenden Seiten
 
hilfe projekt aeiou des bm:bwk copyrights mail an die redaktion