TU Graz

Hinweis:

Das ist ein alter - nicht mehr gewarteter - Artikel des AEIOU.

Im Austria-Forum finden Sie eine aktuelle Version dieses Artikels im neuen AEIOU.

https://austria-forum.org Impressum

bm:bwk
Österreich Lexikon
Österreich Lexikon
home österreich-alben suchen annotieren english
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z


Ziak, Karl - Zilsel, Edgar (9/25)
Ziegler, Karl Pseudonym: Carlopago Zielparagraph

Ziehrer, Carl Michael


© Copyright

Carl Michael Ziehrer. Foto.



Ziehrer, Carl Michael, * 2. 5. 1843 Wien,  14. 11. 1922 ebenda, Komponist. 1870-78 Militärkapellmeister; übernahm 1878-85 große Teile der straußschen Kapelle, die er erst 1903 aufgab, und 1885 die Musikkapelle des Hoch- und Deutschmeister-Regiments, mit der er 1893 bei der Weltausstellung in Chikago große Erfolge feierte; 1908-18 letzter Hofballmusikdirektor. Ab zirka 1899 konzentrierte sich Ziehrer auf die Komposition von Operetten, konnte sich jedoch gegen die neue Generation (vor allem F. Lehár) kaum behaupten. Als Tanzmusikkomponist und -kapellmeister war er einer der schärfsten Konkurrenten von J. Strauß Sohn.


Werke: 22 Operetten: König Jerome, 1878; Wiener Kinder, 1881; Ein Deutschmeister, 1888; Die Landstreicher, 1889; Die 3 Wünsche, 1901; Der Schätzmeister, 1904; Ein tolles Mädel, 1907; Der Liebeswalzer, 1908; Ball bei Hof, 1910; Fürst Kasimir, 1913; Der Husarengeneral, 1913; Das dumme Herz, 1914; Die verliebte Eskadron, 1920. - Zirka 600 Märsche: Schönfeldmarsch. - Tänze: Weaner Madln; In lauschiger Nacht; Evatöchter; Meeresbuchten; Alt-Wien.

Literatur: O. Schneidereit, Operette von Abraham bis Ziehrer, 1966; M. Schönherr, C. M. Ziehrer, 1973.


 
Hinweise zum Lexikon Abkürzungen im Lexikon
 
© Copyright Österreich-Lexikon

 

Suche nach hierher verweisenden Seiten
 
hilfe projekt aeiou des bm:bwk copyrights mail an die redaktion