TU Graz

Hinweis:

Das ist ein alter - nicht mehr gewarteter - Artikel des AEIOU.

Im Austria-Forum finden Sie eine aktuelle Version dieses Artikels im neuen AEIOU.

https://austria-forum.org Impressum

bm:bwk
Österreich Lexikon
Österreich Lexikon
home österreich-alben suchen annotieren english
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z


Vorauer Handschrift - Vyslozil, Wolfgang (22/27)
Votivgaben Votzi, Josef

Votivkirche


© Copyright

Votivkirche. Lithographie von L. Czerny, 1856.



Votivkirche, Wien 9. Errichtet 1855-79 nach Entwurf von H. von Ferstel auf Anregung von Kardinal J. O. von Rauscher und mit Hilfe des damaligen Thronfolgers Erzherzog Ferdinand Maximilian (später Kaiser Maximilian von Mexiko) zum Gedächtnis an die Errettung Kaiser Franz Josephs I. beim Libényi-Attentat 1853. Der neugotische Bau bildete den Auftakt zur Stadterweiterung und wurde dann in die Ringstraße einbezogen. Die ursprüngliche Idee, ihn als Reichskirche und Ruhmeshalle zu verwirklichen, ließ sich nicht realisieren. 1862 widmete der Kaiser die Votivkirche als Garnisonskirche, 1878 erhob er sie zur Propsteikirche und leitete ihre Verbindung zur Universität ein. An der Ausstattung waren zahlreiche namhafte Künstler beteiligt (unter anderem V. Tilgner, H. Gasser, J. Benk, J. von Führich, J. M. Trenkwald).


Literatur: M. Thausing, Die Votivkirche in Wien, 1879.


 
Hinweise zum Lexikon Abkürzungen im Lexikon
 
© Copyright Österreich-Lexikon

 

Suche nach hierher verweisenden Seiten
 
hilfe projekt aeiou des bm:bwk copyrights mail an die redaktion