TU-Graz

ACHTUNG:
Sie sind jetzt in der "alten" (nicht mehr gewarteten Version) des AEIOU.
Die gewartete Version findet sich unter:

Austria-Forum
www.austria-forum.org


Starten Sie eine Suche nach dieser Seite im neuen AEIOU
durch einen Klick hier

bm:bwk
Österreich Lexikon
Österreich Lexikon
home österreich-alben suchen annotieren english
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z


Oggau am Neusiedler See - Olympisches Comité, Österreichisches, ÖOC (17/25)
Olah, Franz Ölfrüchte

Olbrich, Joseph Maria


© Copyright

Joseph Maria Olbrich, Secession. Aquarell, 1897 (Historisches Museum der Stadt Wien).



Olbrich, Joseph Maria, * 22. 12. 1867 Troppau (Opava, Tschechische Republik),  8. 8. 1908 Düsseldorf (Deutschland), Architekt. 1893-99 bei O. Wagner als Zeichner tätig; entwarf 1897/98 als Mitbegründer der Wiener Secession ihr Ausstellungsgebäude, das wegbereitend für moderne architektonische Formvorstellungen wurde. Im Streben nach dem Gesamtkunstwerk befasste sich Olbrich auch mit der dekorativen Ausstattung von Innenräumen und kunstgewerblichen Entwürfen. 1899 Berufung nach Darmstadt zur Planung der "Künstlerkolonie"; entwarf in Deutschland zahlreiche weitere (zum Teil unausgeführte) Bauten und städtebauliche Projekte (Düsseldorf, Köln, Berlin). Das Olbrich-Haus in St. Pölten ist eines der wenigen erhaltenen Bauwerke von ihm.


Schriften: Architektur, 3 Bände, 1901-14 (Neudruck 1988, mit Textbeiträgen von P. Haiko und B. Krimmel).

Literatur: J. Latham, J. M. Olbrich, 1981; Österreichisches Biographisches Lexikon.


Verweise auf andere Alben:
Video-Album: Ausstellungsgebäude der Wiener Secession, Joseph Maria Olbrich, 1897-1898.

 
Hinweise zum Lexikon Abkürzungen im Lexikon
 
© Copyright Österreich-Lexikon

 

Suche nach hierher verweisenden Seiten
 
hilfe projekt aeiou des bm:bwk copyrights mail an die redaktion