TU Graz

Hinweis:

Das ist ein alter - nicht mehr gewarteter - Artikel des AEIOU.

Im Austria-Forum finden Sie eine aktuelle Version dieses Artikels im neuen AEIOU.

https://austria-forum.org Impressum

bm:bwk
Österreich Lexikon
Österreich Lexikon
home österreich-alben suchen annotieren english
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z


Mertens, Franz - Metternich, Hochadelsgeschlecht (3/25)
Merz, Alfred Mesmer, Franz Anton

Merz, Carl eigentlich C. Czell


© Copyright

Carl Merz. Foto, 1970.



Merz, Carl (eigentlich C. Czell), * 30. 1. 1906 Kronstadt (Brasov, Rumänien),  30. 10. 1979 Wien (Selbstmord), Schriftsteller und Kabarettist. Kam 1924 nach Wien, war zunächst Schauspieler und Conférencier. 1932-35 einer der maßgebenden Initiatoren der Wiener Kleinkunstbühnen (unter anderem in "Literatur am Naschmarkt", Kabarett); 1945-47 im "Lieben Augustin" (1946/47 Direktor). Verfasste mit G. Bronner, M. Kehlmann, K. Nachmann, H. Qualtinger, P. Wehle und anderen zahlreiche Kabarettprogramme und die Travnicek-Dialoge; schrieb Drehbücher und arbeitete für Rundfunk und Fernsehen.


Werke: Eisrevue, 1959; Jenseits von Gut und Krankenkasse, 1967; Der Opernnarr, 1973. - Mit H. Qualtinger: Blattl vorm Mund, 1959; Glasl vorm Aug, 1960; Traumwagen aus zweiter Hand, 1961; Der Herr Karl, 1961; Alles gerettet, 1963; Die Hinrichtung, 1965; An der lauen Donau, 1965.

Literatur: S. Gleitsmann, C. Merz, Dissertation, Wien 1987.


 
Hinweise zum Lexikon Abkürzungen im Lexikon
 
© Copyright Österreich-Lexikon

 

Suche nach hierher verweisenden Seiten
 
hilfe projekt aeiou des bm:bwk copyrights mail an die redaktion