TU Graz

Hinweis:

Das ist ein alter - nicht mehr gewarteter - Artikel des AEIOU.

Im Austria-Forum finden Sie eine aktuelle Version dieses Artikels im neuen AEIOU.

https://austria-forum.org Impressum

bm:bwk
Österreich Lexikon
Österreich Lexikon
home österreich-alben suchen annotieren english
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z


Wöhr, Johann Evangelist - Wolfram, Herwig (20/25)
Wölfl Wölffl, Joseph Wölfling, Leopold Erzherzog Leopold Ferdinand Salvator

Wölfler, Anton


Wölfler, Anton, * 12. 1. 1850 Kopetzen (Kopec, Tschechische Republik),  31. 1. 1917 Wien, Chirurg. 1876 Assistent von T. Billroth, studierte in Edinburgh die systematische antiseptische Wundbehandlung und führte diese 1878 in der billrothschen Klinik ein. 1881 wandte Wölfler erstmals die vordere Gastroenterostomie (operative Herstellung einer Verbindung zwischen Magen und Dünndarm) in der chirurgischen Praxis an; er verwendete als einer der Ersten Kokain als Anästhetikum und leistete bahnbrechende Arbeiten auf dem Gebiet der Schilddrüsenchirurgie. 1885 Vorstand der Chirurgischen Poliklinik in Wien, ab 1886 Universitätsprofessor in Graz, 1896-1910 an der Deutschen Universität in Prag.


Werke: Über die Entwicklung und den Bau der Schilddrüse mit Rücksicht auf die Entwicklung der Kröpfe, 1880; Die Amputationen an Professor Billroth´s Klinik von 1877-80, 1882; Die chirurgische Behandlung des Kropfes, 1887; Über die Bedingungen der Wundheilung, 1895; Die Fremdkörper des Magen-Darmkanals des Menschen, 1909.

Literatur: A. Höferlin, Der Chirurg A. Wölfler (1850-1917), Dissertation, Mainz 1989.


 
Hinweise zum Lexikon Abkürzungen im Lexikon
 
© Copyright Österreich-Lexikon

 

Suche nach hierher verweisenden Seiten
 
hilfe projekt aeiou des bm:bwk copyrights mail an die redaktion