TU Graz

Hinweis:

Das ist ein alter - nicht mehr gewarteter - Artikel des AEIOU.

Im Austria-Forum finden Sie eine aktuelle Version dieses Artikels im neuen AEIOU.

https://austria-forum.org Impressum

bm:bwk
Österreich Lexikon
Österreich Lexikon
home österreich-alben suchen annotieren english
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z


Bildstöcke - Binder, Markus (18/25)
Billinger, Richard Bindenschild

Billroth, Theodor


© Copyright

Theodor Billroth im Hörsaal. Gemälde von A. F. Seligmann, um 1880.



Billroth, Theodor, * 26. 4. 1829 Bergen (Rügen, Deutschland),  6. 2. 1894 Abbazia (Opatija, Kroatien), bedeutender Chirurg der Wiener Medizinischen Schule. Ab 1867 Universitätsprofessor in Wien; leitete wichtige Entwicklungen auf dem Gebiet der Eingeweidechirurgie ein, 1874 erste vollständige Kehlkopfexstirpation, 1881 erste Magenresektion. Billroth führte die Mischnarkose (Äther und Chloroform) und den wasserdichten Verbandstoff "Billroth-Batist" ein, veranlasste den Bau des Hauses der Gesellschaft der Ärzte (1893) und des Rudolfinerhauses zur Heranbildung von Krankenpflegerinnen und förderte die Einrichtung der Freiwilligen Rettungsgesellschaft in Wien. War auch Musiker und mit J. Brahms eng befreundet.


Werke: Allgemeine chirurgische Pathologie und Therapie, 1863; Handbuch der allgemeinen und speciellen Chirurgie, 4 Bände, 1880.

Literatur: I. Fischer, T. Billroth und seine Zeitgenossen, 1929; H. Wyklicky, Unbekanntes von T. Billroth, 1993; E. Kern, T. Billroth, 1994; M. Nagel und andere, T. Billroth. Chirurg und Musiker, 1994.


Verweise auf andere Alben:
Briefmarken-Album: Internationaler Kongreß der Österreichischen Gesellschaft für Chirurgie

 
Hinweise zum Lexikon Abkürzungen im Lexikon
 
© Copyright Österreich-Lexikon

 

Suche nach hierher verweisenden Seiten
 
hilfe projekt aeiou des bm:bwk copyrights mail an die redaktion