TU Graz

Hinweis:

Das ist ein alter - nicht mehr gewarteter - Artikel des AEIOU.

Im Austria-Forum finden Sie eine aktuelle Version dieses Artikels im neuen AEIOU.

https://austria-forum.org Impressum

bm:bwk
Österreich Lexikon
Österreich Lexikon
home österreich-alben suchen annotieren english
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z


Wais, Anton - Waldheim, Kurt (20/25)
Walde, Alfons Waldegg

Waldeck, Heinrich Suso eigentlich Augustin Popp


© Copyright

Heinrich Suso Waldeck. Foto, um 1925.



Waldeck, Heinrich Suso (eigentlich Augustin Popp), * 3. 10. 1873 Wscherau im Egerland (Všeruby, Tschechische Republik),  4. 9. 1943 St. Veit im Mühlkreis (Oberösterreich), Lyriker, Erzähler, Verleger, Kunsthändler, Musiker, Komponist und Bankbeamter in Dresden. War 1896-1904 Mitglied des Redemptoristenordens und nach dem 1. Weltkrieg Religionslehrer. Mit P. von Preradović, R. Billinger und F. Schreyvogl wirkte er in der Österreichischen Leo-Gesellschaft. Schuf religiös-mystische Dichtungen mit strenger Formgebung, im Mittelpunkt seines Schaffens stand die negative Erfahrung von Natur bzw. die selbstzerstörerische Rolle des modernen Menschen. Österreichischer Staatspreis 1937.


Werke: Lyrik: Antlitzgedichte, 1926; Die milde Stunde, 1933. - Roman: Lumpen und Liebende, 1930. - Erzählung: Hildemichel, 1933. - Spiele, Balladen. - Ausgabe: Gesammelte Werke, herausgegeben von F. S. Brenner, Band 1: Dichtungen, 1948.

Literatur: A. Schiffkorn, H. S. Waldeck. Monographie, 1981.


 
Hinweise zum Lexikon Abkürzungen im Lexikon
 
© Copyright Österreich-Lexikon

 

Suche nach hierher verweisenden Seiten
 
hilfe projekt aeiou des bm:bwk copyrights mail an die redaktion