TU Graz

Hinweis:

Das ist ein alter - nicht mehr gewarteter - Artikel des AEIOU.

Im Austria-Forum finden Sie eine aktuelle Version dieses Artikels im neuen AEIOU.

https://austria-forum.org Impressum

bm:bwk
Österreich Lexikon
Österreich Lexikon
home österreich-alben suchen annotieren english
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z


Vorauer Handschrift - Vyslozil, Wolfgang (24/27)
Votzi, Josef Vujica, Peter

Vranitzky, Franz


© Copyright

Franz Vranitzky. Foto.



Vranitzky, Franz, * 4. 10. 1937 Wien, Bankmanager und Politiker (SPÖ). 1976-81 stellvertretender Vorstandsvorsitzender der Creditanstalt-Bankverein AG, 1981-84 Vorstandsvorsitzender der Österreichischen Länderbank AG. 1984-86 Bundesminister für Finanzen; 1986/87, 1990, 1994 und 1996 jeweils für kurze Zeit Abgeordneter zum Nationalrat. 1986 löste er F. Sinowatz als Bundeskanzler ab, beendete wegen des Rechtsrucks der FPÖ unter ihrem neu gewählten Bundesparteiobmann J. Haider die SPÖ-FPÖ-Koalition und war 1987-97 Bundeskanzler einer SPÖ-ÖVP-Koalition. 1988-97 Bundesparteivorsitzender der Sozialdemokratischen Partei Österreichs. In seiner Amtszeit als Bundeskanzler erfolgte der Beitritt Österreichs zur Europäischen Union. 1997 OSZE-Sonderbeauftragter für Albanien. Seit 1997 Konsulent der Westdeutschen Landesbank. Aachener Karlspreis 1995.


Literatur: H. Rauscher, Vranitzky, 1987; R. Semotan und K. Krawagna-Pfeifer, Die Vranitzky-Jahre, 1995; G. Bischof (Hg.), The Vranitzky Era in Austria, 1999.


Verweise auf andere Alben:
Video-Album: Unterzeichnung des Beitrittsvertrags zur Europäischen Union, 24. Juni 1994.

 
Hinweise zum Lexikon Abkürzungen im Lexikon
 
© Copyright Österreich-Lexikon

 

Suche nach hierher verweisenden Seiten
 
hilfe projekt aeiou des bm:bwk copyrights mail an die redaktion