TU-Graz

ACHTUNG:
Sie sind jetzt in der "alten" (nicht mehr gewarteten Version) des AEIOU.
Die gewartete Version findet sich unter:

Austria-Forum
www.austria-forum.org


Starten Sie eine Suche nach dieser Seite im neuen AEIOU
durch einen Klick hier

bm:bwk
Österreich Lexikon
Österreich Lexikon
home österreich-alben suchen annotieren english
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z


Unger, Joseph - UNO, United Nations Organization (19/25)
Universität Salzburg Universitätsorganisation

Universitätsbibliothek Wien


Universitätsbibliothek Wien, mit 5,437.590 Bänden (1994) eine der größten Universitätsbibliotheken des deutschsprachigen Raums; 1365 zugleich mit der Wiener Universität von Rudolf IV. gestiftet; die Bücherbestände wurden ab 1473 in einem Zubau der damaligen Universität, ab 1492 in einem eigenen Bibliotheksgebäude aufgestellt. Die Universitätsbibliothek Wien wurde 1756 aufgelöst und der Hofbibliothek eingegliedert, 1775 neu gegründet (durch Übernahme der Räume und Buchbestände der Jesuitenbibliothek). Die Universitätsbibliothek Wien untersteht unmittelbar dem Bundesministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst und ist allgemein zugänglich. Um Organisation, Ausgestaltung und Katalogisierung haben sich die Professoren T. Resch ( 1520), C. Michaeler ( 1861), F. Leithe ( 1896) und vor allem F. Grassauer, der Begründer des modernen österreichischen Bibliothekswesens (Bibliotheken) verdient gemacht.


Literatur: H. Alker, Die Universitätsbibliothek Wien, 1953; W. Pongratz, Geschichte der Universitätsbibliothek, 1965; Handbuch der historischen Buchbestände in Österreich, 1995.


 
Hinweise zum Lexikon Abkürzungen im Lexikon
 
© Copyright Österreich-Lexikon

 

Suche nach hierher verweisenden Seiten
 
hilfe projekt aeiou des bm:bwk copyrights mail an die redaktion