TU Graz

Hinweis:

Das ist ein alter - nicht mehr gewarteter - Artikel des AEIOU.

Im Austria-Forum finden Sie eine aktuelle Version dieses Artikels im neuen AEIOU.

https://austria-forum.org Impressum

bm:bwk
Österreich Lexikon
Österreich Lexikon
home österreich-alben suchen annotieren english
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z


Stowasser, Josef Maria - Strasser, Otto (15/25)
Strampfer, Friedrich Stransky, Erwin

Stranitzky, Josef Anton


© Copyright

Josef Anton Stranitzky. Stich.



Stranitzky, Josef Anton, * 10. 9. 1676 Graz (Knittelfeld?, Steiermark),  19. 5. 1726 Wien, ausgebildeter Zahnarzt, Schauspieler. Debüt bei einer Wandertruppe, 1699 in München, 1706 in Wien, wo er in einer hölzernen Hütte am Neuen Markt als Hanswurst auftrat. 1708 wurde er Prinzipal der Bretterbude, 1711-26 Pächter des neu erbauten, steinernen Kärntnertortheaters. Entwickelte ein künstlerisches Stegreiftheater mit besonderer Betonung des in einem typischen Kostüm auftretenden "Wiennerischen Hanswurst" mit höfischen Prunk- und Zauberopern als Vorlage; erster Vertreter des Alt-Wiener Volkstheaters.


Werk: Hanns Wursts vermischte Gedanken über die 4 Jahreszeiten, 1721. - Ausgabe: R. Payer-Thurn (Hg.), Wiener Haupt- und Staatsaktionen, 2 Bände, 1908/12.

Literatur: O. Rommel, Die Alt-Wiener Volkskomödie, 1952; R. Urbach, Die Wiener Komödie und ihr Publikum, 1973; U. Traitler-Reinhild, Antike Mythologie und antiker Mimus im Wiener Volkstheater von Stranitzky bis Raimund, Dissertation, Wien 1973.


 
Hinweise zum Lexikon Abkürzungen im Lexikon
 
© Copyright Österreich-Lexikon

 

Suche nach hierher verweisenden Seiten
 
hilfe projekt aeiou des bm:bwk copyrights mail an die redaktion