TU-Graz

ACHTUNG:
Sie sind jetzt in der "alten" (nicht mehr gewarteten Version) des AEIOU.
Die gewartete Version findet sich unter:

Austria-Forum
www.austria-forum.org


Starten Sie eine Suche nach dieser Seite im neuen AEIOU
durch einen Klick hier

bm:bwk
Österreich Lexikon
Österreich Lexikon
home österreich-alben suchen annotieren english
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z


Seggau - Sekanina, Karl (24/25)
Seitenstetten Sekanina, Karl

Seitz, Karl


© Copyright

Karl Seitz. Foto, um 1920.



Seitz, Karl, * 4. 9. 1869 Wien,  3. 2. 1950 ebenda, Lehrer (1897 entlassen) und Politiker (SDAP bzw. SPÖ). Ab 1897 im Niederösterreichischen Landtag; 1901-18 Abgeordneter zum Reichsrat, 1918-19 einer der 3 Präsidenten der Provisorischen Nationalversammlung und 1919-20 1. Präsident der Konstituierenden Nationalversammlung (damit 1918-20 auch Staatsoberhaupt der Republik); 1920-34 Abgeordneter zum Nationalrat. Nach dem Tod V. Adlers 1918-19 provisorischer Parteichef der SDAP, 1919-34 deren Vorsitzender; 1923-34 Bürgermeister und Landeshauptmann von Wien. 1934 in Haft, 1944/45 im KZ. Nach 1945 Ehrenpräsident der SPÖ und 1945-50 Abgeordneter zum Nationalrat. Unter Seitz als Bürgermeister wurde das Kommunalprogramm des "Roten Wien" (Wohnbauten, Schulwesen, Sozialmaßnahmen) realisiert.


Werke: Volksschule oder Pfaffenschule?, 1902; Arbeiter oder Soldaten?, 1917; Die Schmach von Genf und die Republik, 1922.

Literatur: F. Weissensteiner und E. Weinzierl (Hg.), Die österreichischen Bundespräsidenten, 1983; R. Spitzer, K. Seitz. Waisenknabe, Staatspräsident, Bürgermeister, 1994.


Verweise auf andere Alben:
Video-Album: Bürgermeister Karl Seitz eröffnet Teilstrecke der Wiener Stadtbahn, 1925.

 
Hinweise zum Lexikon Abkürzungen im Lexikon
 
© Copyright Österreich-Lexikon

 

Suche nach hierher verweisenden Seiten
 
hilfe projekt aeiou des bm:bwk copyrights mail an die redaktion