TU Graz

Hinweis:

Das ist ein alter - nicht mehr gewarteter - Artikel des AEIOU.

Im Austria-Forum finden Sie eine aktuelle Version dieses Artikels im neuen AEIOU.

https://austria-forum.org Impressum

bm:bwk
Österreich Lexikon
Österreich Lexikon
home österreich-alben suchen annotieren english
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z


Reutter, Georg derÄltere - Richter, Staatsorgane (12/25)
Rhein, Vbg. Rhein-Main-Donau-Kanal

Rheinhardt, Emil Alphons


Rheinhardt, Emil Alphons, * 4. 4. 1889 Wien,  25. 2. 1945 KZ Dachau (Deutschland), Lyriker, Erzähler, Übersetzer. Wiener Expressionist, Mitglied des "Akademischen Verbandes für Literatur und Musik", 1918 Redakteur der Zeitschrift "Daimon", 1920-24 Lektor im 3-Masken-Verlag in München; lebte dann in Italien und Frankreich. Nach dem Anschluss Österreichs an das Deutsche Reich gründete er in Paris mit F. Werfel, R. Musil und B. Walter die "Liga für das geistige Österreich"; im April 1943 von der Gestapo verhaftet. In seinen Gedichten knüpfte er an die Bildsprache des Symbolismus an, später verfasste er Biographien ("Josephine", 1932).


Weiteres Werk: Die unendliche Reihe. Gedichte und Aufrufe, 1920.

Literatur: S. Steinmetz, E. A. Rheinhardt (1889-1945), in: Zeitgeschichte, 4. Jahrgang, Heft 4, 1977; A. A. Wallas, "Mich durchstieß der Schrei der Jahrtausende". E. A. Rheinhardt, in: Literatur und Kritik 313/314, 1997.


 
Hinweise zum Lexikon Abkürzungen im Lexikon
 
© Copyright Österreich-Lexikon

 

Suche nach hierher verweisenden Seiten
 
hilfe projekt aeiou des bm:bwk copyrights mail an die redaktion