TU-Graz

ACHTUNG:
Sie sind jetzt in der "alten" (nicht mehr gewarteten Version) des AEIOU.
Die gewartete Version findet sich unter:

Austria-Forum
www.austria-forum.org


Starten Sie eine Suche nach dieser Seite im neuen AEIOU
durch einen Klick hier

bm:bwk
Österreich Lexikon
Österreich Lexikon
home österreich-alben suchen annotieren english
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z


Lorenz, Alfred Ottokar - Lothar, Ernst eigentlich E. L. Müller (13/25)
Lorm, Hieronymus eigentlich Heinrich Landesmann Löschenkohl, Hieronymus

Lorre, Peter eigentlich László Löwenstein


Lorre, Peter (eigentlich László Löwenstein), * 26. 6. 1904 Rosenberg (Ružomberok, Slowakische Republik),  23. 3. 1964 Hollywood (USA), (Film-)Schauspieler. Erste Engagements in Wien, Zürich und Breslau, 1929-33 in Berlin (Stücke von B. Brecht, F. Wedekind, K. Kraus, G. Büchner, Ö. von Horváth). Beim Film gelang ihm 1932 der Durchbruch in F. Langs "M"; die Rolle als Triebmörder legte ihn auf negative Charakterrollen fest. 1933 drehte er mit A. Hitchcock in England ("Der Mann, der zu viel wusste", 1935) und ging 1935 nach Hollywood, wo er unter J. von Sternberg den Raskolnikow in "Crime and Punishment" (1935) und mit H. Bogart in "Casablanca" (1942, Regie M. Curtiz) spielte. Es folgten die "Mr. Moto"-Detektivserie ab 1937, "Arsen und Spitzenhäubchen" (1944) und "Seidenstrümpfe" (1957).


Literatur: F. Hofmann und S. D. Youngkin, P. Lorre. Porträt des Schauspielers auf der Flucht, 1998.


 
Hinweise zum Lexikon Abkürzungen im Lexikon
 
© Copyright Österreich-Lexikon

 

Suche nach hierher verweisenden Seiten
 
hilfe projekt aeiou des bm:bwk copyrights mail an die redaktion