TU-Graz

ACHTUNG:
Sie sind jetzt in der "alten" (nicht mehr gewarteten Version) des AEIOU.
Die gewartete Version findet sich unter:

Austria-Forum
www.austria-forum.org


Starten Sie eine Suche nach dieser Seite im neuen AEIOU
durch einen Klick hier

bm:bwk
Österreich Lexikon
Österreich Lexikon
home österreich-alben suchen annotieren english
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z


Lateinische Sprache - Lausecker, Karl (8/25)
Latschka, Adam Lauchen, Georg Joachim von, genannt Rheticus

Laube, Heinrich


© Copyright

Heinrich Laube. Stich von J. Kriehuber.



Laube, Heinrich, * 18. 9. 1806 Sprottau (Szprotawa, Polen),  1. 8. 1884 Wien, Schriftsteller, Dramaturg, Theaterleiter. Im Vormärz als Wortführer der literarisch-politischen Bewegung "Junges Deutschland" wiederholt verhaftet, 1848 Abgeordneter der Frankfurter Nationalversammlung; 1849-67 Direktor des Wiener Burgtheaters, das unter ihm eine Glanzzeit erlebte (klassische Dramen, Gegenwartsstücke, unter anderem von F. Grillparzer, und französische Lustspiele). Als F. Halm Generalintendant der Hoftheater wurde, ging Laube nach Leipzig. 1872-74 und 1875-80 leitete er das von ihm gegründete Wiener Stadttheater. Er veröffentlichte 1873 die erste Grillparzer-Ausgabe und verfasste 1884 eine Grillparzer-Biographie.


Ausgabe: Gesammelte Werke, 50 Bände, herausgegeben von H. H. Houben, 1908-09.

Literatur: H. H. Houben, H. Laube Leben und Schriften, 1906; M. Krammer, H. Laube, 1926; L. Sträter, Burgtheaterdirektor H. Laube und sein Publikum, Dissertation, Wien 1960; Österreichisches Biographisches Lexikon; Neue Deutsche Biographie.


 
Hinweise zum Lexikon Abkürzungen im Lexikon
 
© Copyright Österreich-Lexikon

 

Suche nach hierher verweisenden Seiten
 
hilfe projekt aeiou des bm:bwk copyrights mail an die redaktion