TU-Graz

ACHTUNG:
Sie sind jetzt in der "alten" (nicht mehr gewarteten Version) des AEIOU.
Die gewartete Version findet sich unter:

Austria-Forum
www.austria-forum.org


Starten Sie eine Suche nach dieser Seite im neuen AEIOU
durch einen Klick hier

bm:bwk
Österreich Lexikon
Österreich Lexikon
home österreich-alben suchen annotieren english
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z


Hofkammer - Hogenberg, Franz (4/25)
Hofkapelle Hofkirchen, Adelsfamilie

Hofkirche


Hofkirche (auch Heiligkreuz- oder Franziskanerkirche) in Innsbruck, 1553-63 als Klosterkirche und Standort für das Maximiliansgrab nach Plänen von A. Crivelli erbaut, ausgeführt von N. Türing dem Jüngeren und Marx della Bolla, ein Hauptwerk der Frührenaissance in Tirol. Nach schweren Erdbebenschäden (1689) erneuert und über Anordnung Kaiser Leopolds I. mit gewaltigen barocken Deckenstukkaturen versehen. Fürstenchor Erzherzog Ferdinands II., gestaltet als Renaissanceempore in Holzintarsia; Renaissanceorgel (1560); klassizistischer Altar von N. Pacassi, gestiftet von Maria Theresia (1758). Grabdenkmäler: Katharina von Loxan (mit Tumba von A. Colin), Bischof J. Nasus, A. Hofer (Leichnam 1823 von Mantua hierher überführt) und andere.

An die Hofkirche angeschlossen die Silberne Kapelle, die in 2 Abschnitten 1577/78 und 1586/87 von Hans Lucchese als Grabstätte für Erzherzog Ferdinand II. ( 1595) und seine erste Gattin Philippine Welser ( 1580) angebaut wurde (Grabdenkmäler von A. Colin). Der namengebende Marienaltar mit getriebener Silberarbeit von Anton Ort. - 5 historische Glocken (16./17. Jahrhundert).


Literatur: Österreichische Kunsttopographie Band 47: Innsbruck - Hofbauten,1986.


Verweise auf andere Alben:
Video-Album: Innsbruck, Hofkirche: Manderzug am Grabmal Maximilians I., Frührenaissance, 1508-83.

 
Hinweise zum Lexikon Abkürzungen im Lexikon
 
© Copyright Österreich-Lexikon

 

Suche nach hierher verweisenden Seiten
 
hilfe projekt aeiou des bm:bwk copyrights mail an die redaktion