TU Graz

Hinweis:

Das ist ein alter - nicht mehr gewarteter - Artikel des AEIOU.

Im Austria-Forum finden Sie eine aktuelle Version dieses Artikels im neuen AEIOU.

https://austria-forum.org Impressum

bm:bwk
Österreich Lexikon
Österreich Lexikon
home österreich-alben suchen annotieren english
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z


Heimgarten, - Heinrich von Neustadt (24/25)
Heinrich von dem Türlin Heinrich von Neustadt

Heinrich von Melk


© Copyright

Heinrich von Melk. Stich aus P. Anselm: "Chronicon Mellicense", 1702.



Heinrich von Melk, Verfassername für die nach 1160 im bayerisch-österreichischen Raum entstandenen satirisch-aggressiven Reimpaar-Invektiven "Priesterleben" und "Erinnerung an den Tod" (letztere in eine Memento-mori-Dichtung mündend) gegen die Weltorientiertheit des Klerus und der Laien (Vanitas-Vorwurf). Ein Melker Laienbruder als Verfasser ist unwahrscheinlich.


Ausgabe: R. Kienast (Hg.), Der sogenannte Heinrich von Melk, 21960.

Literatur: P. E. Neuser, Zum sogenannten Heinrich von Melk, Kölner Germanische Studien 17, 1975; Neue Deutsche Biographie.


 
Hinweise zum Lexikon Abkürzungen im Lexikon
 
© Copyright Österreich-Lexikon

 

Suche nach hierher verweisenden Seiten
 
hilfe projekt aeiou des bm:bwk copyrights mail an die redaktion