TU Graz

Hinweis:

Das ist ein alter - nicht mehr gewarteter - Artikel des AEIOU.

Im Austria-Forum finden Sie eine aktuelle Version dieses Artikels im neuen AEIOU.

https://austria-forum.org Impressum

bm:bwk
Österreich Lexikon
Österreich Lexikon
home österreich-alben suchen annotieren english
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z


Freumbichler, Johannes - Friedjung, Heinrich (22/25)
Friedel Fridelli, Xaver Ernbert Friedensbewegung

Friedell, Egon eigentlich E. Friedmann


© Copyright

Egon Friedell. Foto.



Friedell, Egon (eigentlich E. Friedmann), * 21. 1. 1878 Wien,  16. 3. 1938 ebenda (Selbstmord aus Angst vor Festnahme durch die SA), Kulturhistoriker, Schriftsteller, Feuilletonist, Kritiker, Schauspieler. Befreundet mit P. Altenberg und A. Polgar. Leitete 1908-10 das Kabarett "Die Fledermaus"; ab 1913 spielte er unter der Regie M. Reinhardts in Berlin und Wien. Er verfasste zahlreiche Sketches, Szenen und Parodien, überwiegend mit Polgar. Seine essayistischen Hauptwerke "Kulturgeschichte der Neuzeit" (3 Bände, 1927-31) und "Kulturgeschichte des Altertums" (2 Bände, 1936 bzw. 1949) übten starken Einfluss aus.


Weitere Werke: Goethe. Eine Szene, 1908; Ecce Poeta, 1912 (Essay); Die Reise mit der Zeitmaschine, 1946; Das Altertum war nicht antik, 1950; Kleine Porträtgalerie, 1953; Abschaffung des Genies, 1982 (herausgegeben von H. Illig); Selbstanzeige, 1983 (herausgegeben von H. Illig); Goethe und die Journalisten, 1987 (herausgegeben von H. Illig); Ist die Erde bewohnt?, 1991.

Literatur: H. Illig, Schriftspieler - Schausteller, 1987; R. Innerhofer, Kulturgeschichte zwischen den beiden Weltkriegen. E. Friedell, 1990; W. Lorenz, E. Friedell, 1994.


 
Hinweise zum Lexikon Abkürzungen im Lexikon
 
© Copyright Österreich-Lexikon

 

Suche nach hierher verweisenden Seiten
 
hilfe projekt aeiou des bm:bwk copyrights mail an die redaktion