TU-Graz

ACHTUNG:
Sie sind jetzt in der "alten" (nicht mehr gewarteten Version) des AEIOU.
Die gewartete Version findet sich unter:

Austria-Forum
www.austria-forum.org


Starten Sie eine Suche nach dieser Seite im neuen AEIOU
durch einen Klick hier

bm:bwk
Österreich Lexikon
Österreich Lexikon
home österreich-alben suchen annotieren english
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z


Albert, Eduard - Alemannisches Bauernhaus (10/25)
Albrecht II. Albrecht IV.

Albrecht III.


© Copyright

Herzog Albrecht III. mit den Insignien des Zopfordens. Anonym. Gemälde, 16. Jh. (Kunsthistorisches Museum, Wien).



Albrecht III., * 1349/50 Wien,  29. 8. 1395 Laxenburg (Niederösterreich), Sohn von Albrecht II.; Herzog von Österreich (bis 1379 gemeinsam mit seinem Bruder Leopold III.). Im Neuberger Teilungsvertrag behielt er Österreich (mit dem Salzkammergut) und begründete die albertinische Linie. 1386 übernahm er auch die Verwaltung der leopoldinischen Länder; er unterlag 1388 bei Näfels den Schweizern. Albrecht III. stärkte die Stellung des Landesfürsten im Innern (Schaunberger Fehde), förderte den Weiterbau des Stephansdoms und den Ausbau der Universität (Theologische Fakultät), war gebildet und veranlasste die Landeschronik des Leopold Stainreuter. 1394 wollte er deutscher König werden. Den Beinamen "mit dem Zopf" trug er wegen der Zugehörigkeit zu einer ritterlichen Gesellschaft.


Literatur: B. Hamann (Hg.), Die Habsburger, 41993.


 
Hinweise zum Lexikon Abkürzungen im Lexikon
 
© Copyright Österreich-Lexikon

 

Suche nach hierher verweisenden Seiten
 
hilfe projekt aeiou des bm:bwk copyrights mail an die redaktion