TU Graz

Hinweis:

Das ist ein alter - nicht mehr gewarteter - Artikel des AEIOU.

Im Austria-Forum finden Sie eine aktuelle Version dieses Artikels im neuen AEIOU.

https://austria-forum.org Impressum

bm:bwk
Österreich Lexikon
Österreich Lexikon
home österreich-alben suchen annotieren english
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z


Aequinoctium - Agrolinz Melamin GmbH (17/25)
AGMÖ Agnes von Andechs-Meranien

Agnes, Markgräfin von Österreich


© Copyright

Markgräfin Agnes. Glasmalerei, Ende 13. Jh., im Brunnenhaus des Stiftes Heiligenkreuz, NÖ.



Agnes, Markgräfin von Österreich, * 1075,  1143, Tochter von Kaiser Heinrich IV., 1106 in zweiter Ehe mit Markgraf Leopold III. von Österreich verheiratet, dem sie angeblich 18 Kinder gebar, von denen 6 Söhne (unter anderem Leopold IV., Heinrich II. Jasomirgott, Bischof Otto von Freising) und 5 Töchter überlebten. Nach anderen Forschungen stammen wahrscheinlich einige dieser Kinder aus der 1. Ehe mit Friedrich von Staufen, Herzog von Schwaben. Bei einer Öffnung der Klosterneuburger Babenbergergräber konnten allerdings die Gebeine von 6 bis 7 Kindern bis zu 3 Jahren festgestellt werden. Der Legende nach hat Leopold III. das Stift Klosterneuburg an jener Stelle erbauen lassen, an der der verlorene Schleier seiner Gattin Agnes auf der Jagd gefunden wurde.


Literatur: H. Dienst, Agnes, 1985.


 
Hinweise zum Lexikon Abkürzungen im Lexikon
 
© Copyright Österreich-Lexikon

 

Suche nach hierher verweisenden Seiten
 
hilfe projekt aeiou des bm:bwk copyrights mail an die redaktion