TU Graz

Hinweis:

Das ist ein alter - nicht mehr gewarteter - Artikel des AEIOU.

Im Austria-Forum finden Sie eine aktuelle Version dieses Artikels im neuen AEIOU.

https://austria-forum.org Impressum

bm:bwk
Österreich Lexikon
Österreich Lexikon
home österreich-alben suchen annotieren english
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z


Ottokar, Otakar - Ozon (7/16)
Ottonische Mark "Ötzi" "Mann vom Hauslabjoch", richtig: Tisenjoch

Otto von Freising


© Copyright

Bischof Otto von Freising. Glasmalerei im Brunnenhaus des Stifts Heiligenkreuz, NÖ.



Otto von Freising, * 1112 (?),  22. 9. 1158 Morimond (Frankreich), Bischof und Chronist; Sohn des Babenbergers Leopold III.; um 1126 Propst von Klosterneuburg, ab 1127 Studium in Paris, 1132 Zisterzienser in Morimond. Regte die Gründung von Heiligenkreuz an, wurde 1138 Bischof von Freising und nahm 1147 am 2. Kreuzzug teil. Seine "Chronik oder Geschichte der zwei Reiche" beinhaltet in 7 Bänden die Weltgeschichte, im 8. Band eine Vision des Jüngsten Gerichts. Die "Gesta Friderici" schildern die Zeit Friedrich Barbarossas von 1152 bis 1156, unter anderem die Umwandlung Österreichs in ein Herzogtum; sie wurden von Rahewin, dem Sekretär Ottos, bis 1158 fortgesetzt.


Ausgaben: Chronica sive historia de duabus civitatibus, herausgegeben von A. Hofmeister, 1912 (Nachdruck 1984); Gesta Friderici I. imperatoris, herausgegeben von G. Waitz, 1912 (Nachdruck 1978); Chronik oder Geschichte der 2 Reiche (lateinisch/deutsch), herausgegeben von W. Lammers, 21980; Gesta Friderici (lateinisch/deutsch), herausgegeben von J. J. Schmale, 31986.

Literatur: H.-W. Goetz, Das Geschichtsbild Ottos von Freising, 1984.


 
Hinweise zum Lexikon Abkürzungen im Lexikon
 
© Copyright Österreich-Lexikon

 

Suche nach hierher verweisenden Seiten
 
hilfe projekt aeiou des bm:bwk copyrights mail an die redaktion