TU-Graz

ACHTUNG:
Sie sind jetzt in der "alten" (nicht mehr gewarteten Version) des AEIOU.
Die gewartete Version findet sich unter:

Austria-Forum
www.austria-forum.org


Starten Sie eine Suche nach dieser Seite im neuen AEIOU
durch einen Klick hier

bm:bwk
Österreich Lexikon
Österreich Lexikon
home österreich-alben suchen annotieren english
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z


Wassermann, Jakob - Weber, Ludwig (1/25)
Wassermann, Jakob - Weber, Ludwig Wasserrecht

Wassermann, Jakob


© Copyright

Jakob Wassermann. Foto, um 1910.



Wassermann, Jakob, * 10. 3. 1873 Fürth (Deutschland),  1. 1. 1934 Altaussee (Steiermark), Schriftsteller und Kritiker. Lebte ab 1898 als Theaterkorrespondent in Wien und schloss sich dem Kreis Jung-Wien an, übersiedelte 1919 nach Altaussee. War schon zu Lebzeiten einer der populärsten deutschsprachigen Autoren; verfasste psychologische Romane und historische Biographien von humanistischer Grundhaltung. Sein bekanntestes Werk ist der Gerichtsroman "Der Fall Maurizius" (1928).


Weitere Werke: Romane: Melusine. Ein Liebesroman, 1896; Die Juden von Zirndorf, 1897; Die Geschichte der jungen Renate Fuchs, 1900; Alexander in Babylon, 1905; Caspar Hauser oder Die Trägheit des Herzens, 1908; Das Gänsemännchen, 1915; Christian Wahnschaffe, 2 Bände, 1919; Laudin und die Seinen, 1925; Etzel Andergast, 1931; Joseph Kerkhovens dritte Existenz, 1934. - Autobiographie: Mein Weg als Deutscher und Jude, 1921. - Essays, Novellen, Erzählungen.

Literatur: D. Rodewald (Hg.), J. Wassermann 1873-1934, 1984; M. Neubauer, M. Wassermann, ein Schriftsteller im Urteil seiner Zeitgenossen, 1994; R. Koester, J. Wassermann, 1996.


 
Hinweise zum Lexikon Abkürzungen im Lexikon
 
© Copyright Österreich-Lexikon

 

Suche nach hierher verweisenden Seiten
 
hilfe projekt aeiou des bm:bwk copyrights mail an die redaktion