TU Graz

Hinweis:

Das ist ein alter - nicht mehr gewarteter - Artikel des AEIOU.

Im Austria-Forum finden Sie eine aktuelle Version dieses Artikels im neuen AEIOU.

https://austria-forum.org Impressum

bm:bwk
Österreich Lexikon
Österreich Lexikon
home österreich-alben suchen annotieren english
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z


Treitzsaurwein von Ehrentreiz, Marx Markus - Trins (24/25)
Trinkl, Hannes Trins

Trinkwasserversorgung


Trinkwasserversorgung: Mehr als 185 Wasserwerke sind Mitglieder der Österreichischen Vereinigung für das Gas- und Wasserfach (ÖVGW). Diese versorgen nahezu 5,1 Millionen Österreicher (63,3 % der Gesamtbevölkerung) mit Trinkwasser. Weitere 1,8 Millionen werden von kleinen Ortswasserwerken versorgt, so dass fast 7 Millionen Österreicher (87 % der Gesamtbevölkerung) in Gebieten mit zentraler Versorgung leben. Nur rundMillion verfügt über Einzelwasserversorgung, wie Hausbrunnen oder Quellen. Die gesamte Wasserförderung Österreichs lag 1993 bei rund 730 Millionen m3. Quell- und Grundwasser halten sich im Einzugsgebiet der Wasserwerke mengenmäßig seit Jahren die Waage, wesentlich beeinflusst durch die spezielle Wasserversorgung von Wien. Der Anteil der genutzten Oberflächenwässer liegt unter 1 %.

Die Länge des gesamten Leitungsnetzes der Wasserwerke umfasst rund 26.000 km, mehr als 20.000 km entfallen auf Verteilleitungen, der Rest auf Zuleitungen (Transportleitungen). Die Wasserwerke zählen mehr als 599.000 Hausanschlüsse mit etwa 615.000 angeschlossenen Zählern. Die Investitionen der Wasserwerke in Versorgungsgebieten mit mehr als 20.000 Einwohnern betrugen 1993 rund 1,1 Milliarden Schilling. Der Durchschnittsverbrauch der österreichischen Haushalte liegt täglich bei 130-135 l/Kopf. Die oberste Wasserrechtsbehörde ist das Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft.


 
Hinweise zum Lexikon Abkürzungen im Lexikon
 
© Copyright Österreich-Lexikon

 

Suche nach hierher verweisenden Seiten
 
hilfe projekt aeiou des bm:bwk copyrights mail an die redaktion