TU-Graz

ACHTUNG:
Sie sind jetzt in der "alten" (nicht mehr gewarteten Version) des AEIOU.
Die gewartete Version findet sich unter:

Austria-Forum
www.austria-forum.org


Starten Sie eine Suche nach dieser Seite im neuen AEIOU
durch einen Klick hier

bm:bwk
Österreich Lexikon
Österreich Lexikon
home österreich-alben suchen annotieren english
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z


Sekler, Eduard F. - Semperit Reifen Ges.m.b.H. (20/25)
Semmering, Niederösterreich Semmering-Basistunnel

Semmeringbahn


Semmeringbahn, Teil der Südbahnstrecke zwischen Gloggnitz (Niederösterreich) und Mürzzuschlag (Steiermark), 41 km lang, 1848-54 von K. von Ghega gebaut, erste Gebirgsbahn Europas, bis heute Vorbild für alle Gebirgsbahnen der Welt. Die Täler werden planmäßig ausgefahren und die Gebirgsrücken umfahren, um zum Scheitelpunkt zu gelangen (erste Rampenbahn). Die Semmeringbahn überquert auf 16 teilweise mehrstöckigen Viadukten Täler und Schluchten, durchfährt 15 Tunnels und erreicht im Haupttunnel (1430 m lang, galt zu seiner Zeit als das großartigste Bauwerk dieser Art) auf 897 m den höchsten Punkt. Die Höchststeigung beträgt 25 m auf 1000 m Strecke (= 1 : 40, frühere Höchstgrenze 1 : 200). Die Semmeringbahn ist eine reine Adhäsionsbahn und bewies, dass Gebirgszüge kein Hindernis für Schienenwege bedeuten müssen. Das Projekt des Semmering-Basistunnels wurde 2000 vorläufig eingestellt. 1998 wurde die Semmeringbahn in die Welterbe-Liste der UNESCO aufgenommen.


Literatur: R. Mauterer, Semmeringbahn. Daten, Fakten, Propaganda, 1990; M. Kubinszky und andere, Architektur an der Semmeringbahn, 1992.


 
Hinweise zum Lexikon Abkürzungen im Lexikon
 
© Copyright Österreich-Lexikon

 

Suche nach hierher verweisenden Seiten
 
hilfe projekt aeiou des bm:bwk copyrights mail an die redaktion