TU Graz

Hinweis:

Das ist ein alter - nicht mehr gewarteter - Artikel des AEIOU.

Im Austria-Forum finden Sie eine aktuelle Version dieses Artikels im neuen AEIOU.

https://austria-forum.org Impressum

bm:bwk
Österreich Lexikon
Österreich Lexikon
home österreich-alben suchen annotieren english
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z


Rotes Kreuz, Österreichisches - Rottmayr, Johann Michael (25/25)
Rottmann, Wolfgang Rotes Kreuz, Österreichisches - Rottmayr, Johann Michael

Rottmayr, Johann Michael


© Copyright

Johann Michael Rottmayr, Selbstporträt (Stift Herzogenburg, NÖ.).



Rottmayr, Johann Michael, getauft 11. 12. 1654 Laufen (Deutschland),  25. 10. 1730 Wien, Altarbild- und Freskenmaler. Erster einheimischer Hauptmeister der österreichischen Barockmalerei; 1689 Hofmaler in Salzburg, ab 1696 in Wien tätig. Seine großflächige Malerei von hoher dekorativer Wirkung verbindet italienische Elemente mit Merkmalen des flämischen Barock (Rubens) zu einer neuen Einheit, die sich durch ein ideales Raumkonzept und farben- und lebensfrohe Figuren auszeichnet. Rottmayr wurde besonders von J. B. Fischer von Erlach geschätzt.


Werke: Salzburg: Residenz, ab 1710; Kajetaner- und Dreifaltigkeitskirche, 1697, Schloss Mirabell, 1723/24. - Wien: Gartenpalais Liechtenstein, 1706-08; Peterskirche, 1713/14; Karlskirche, 1725-30. - Niederösterreich: Klosterneuburg, 1729; Heiligenkreuz (Hochaltar), 1696; Stift Melk, 1716-22/23. - Frain an der Thaya, Breslau (beide Tschechische Republik); Pommersfelden (Deutschland), 1716.

Literatur: E. Hubala, J. M. Rottmayr, 1981.


 
Hinweise zum Lexikon Abkürzungen im Lexikon
 
© Copyright Österreich-Lexikon

 

Suche nach hierher verweisenden Seiten
 
hilfe projekt aeiou des bm:bwk copyrights mail an die redaktion