TU Graz

Hinweis:

Das ist ein alter - nicht mehr gewarteter - Artikel des AEIOU.

Im Austria-Forum finden Sie eine aktuelle Version dieses Artikels im neuen AEIOU.

https://austria-forum.org Impressum

bm:bwk
Österreich Lexikon
Österreich Lexikon
home österreich-alben suchen annotieren english
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z


Regenwunder - Reichersberg (1/25)
Regenwunder - Reichersberg Regesta Habsburgica

Regenwunder


Regenwunder, überraschende Rettung römischer Truppen während der Feldzüge gegen die Germanen (Markomannen), wahrscheinlich am 11. 6. 172 n. Chr. Nach feindlicher Einschließung gerieten die Römer durch glühende Hitze und Wassermangel in schwerste Bedrängnis und wurden durch ein plötzliches Gewitter gerettet. Dies wurde bei heidnischen und christlichen Autoren göttlichem Eingreifen zugeschrieben, von Tertullian ( nach 220) und später von Eusebios wird es auf die Erhörung des Gebets christlicher Soldaten zurückgeführt. Das Regenwunder ist der älteste Hinweis auf die Anwesenheit von Christen im österreichischen Raum. Darstellung des Regenwunders auf der Mark-Aurel-Säule in Rom.


Literatur: W. Jobst, 11. Juni 172 n. Chr. Der Tag des Blitz- und Regenwunders im Quadenlande, 1978; M. Sage, Eusebius and the Rain Miracle, 1987.


 
Hinweise zum Lexikon Abkürzungen im Lexikon
 
© Copyright Österreich-Lexikon

 

Suche nach hierher verweisenden Seiten
 
hilfe projekt aeiou des bm:bwk copyrights mail an die redaktion