TU-Graz

ACHTUNG:
Sie sind jetzt in der "alten" (nicht mehr gewarteten Version) des AEIOU.
Die gewartete Version findet sich unter:

Austria-Forum
www.austria-forum.org


Starten Sie eine Suche nach dieser Seite im neuen AEIOU
durch einen Klick hier

bm:bwk
Österreich Lexikon
Österreich Lexikon
home österreich-alben suchen annotieren english
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z


Rechtsfolgen - Regenten (11/25)
Redipuglia Redlich, Josef

Redl, Alfred


© Copyright

Alfred Redl. Foto.



Redl, Alfred, * 14. 3. 1864 Lemberg (Lwíw, Ukraine),  25. 5. 1913 Wien (Selbstmord), Offizier (Oberst im Generalstabskorps). Generalstabsausbildung, 1907 stellvertretender Chef des Evidenzbüros im k. u. k. Kriegsministerium (Nachrichtendienst). Ab 1912 Chef des Generalstabs des k. u. k. 8. Korps in Prag. War mindestens 10 Jahre lang russischer Spion und wurde nach seiner Enttarnung zum Selbstmord gezwungen. Danach versuchte man den Fall zu vertuschen, er wurde aber von E. E. Kisch an die Öffentlichkeit gebracht.


Literatur: G. Markus, Der Fall Redl, 1984; ÖBL.


 
Hinweise zum Lexikon Abkürzungen im Lexikon
 
© Copyright Österreich-Lexikon

 

Suche nach hierher verweisenden Seiten
 
hilfe projekt aeiou des bm:bwk copyrights mail an die redaktion