TU-Graz

ACHTUNG:
Sie sind jetzt in der "alten" (nicht mehr gewarteten Version) des AEIOU.
Die gewartete Version findet sich unter:

Austria-Forum
www.austria-forum.org


Starten Sie eine Suche nach dieser Seite im neuen AEIOU
durch einen Klick hier

bm:bwk
Österreich Lexikon
Österreich Lexikon
home österreich-alben suchen annotieren english
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z


Rader-Soulek, Grete - Rahner, Hugo (2/25)
Rader-Soulek, Grete Radex-Heraklith Industriebeteiligungs AG

Radetzky, Johann Josef Wenzel Graf


© Copyright

Johann Josef Wenzel Graf Radetzky. Gemälde von G. Decker, um 1850 (Heeresgeschichtliches Museum, Wien).



Radetzky, Johann Josef Wenzel Graf, * 2. 11. 1766 Trebnitz (Třebenice, Tschechische Republik),  5. 1. 1858 Mailand (Italien), Feldmarschall (1836), bedeutendster Heerführer Österreichs in der 1. Hälfte des 19. Jahrhunderts. Entwarf 1813 als Chef des Quartiermeisteramts den Plan zur Völkerschlacht bei Leipzig, 1818-28 Berater von Erzherzog Ferdinand Karl von Österreich-Este in Ungarn, 1831 bis 1. 3. 1857 Generalkommandant der österreichischen Armee im lombardo-venezianischen Königreich. Radetzky wurde 1848/49 durch seine Siege (Santa Lucia bei Verona am 6. 5., Vicenza am 10. 6., Custozza am 25. 7. 1848, Mortara am 21. 3. und Novara am 23. 3. 1849) gegen die Revolutionäre und gegen Sardinien populär. Für ihn verfasste F. Grillparzer das Gedicht "In deinem Lager ist Österreich", und J. Strauß Vater komponierte den Radetzkymarsch. Radetzky wurde am Heldenberg in Kleinwetzdorf (Niederösterreich) bestattet. Denkmal (C. von Zumbusch, 1891) vor dem Regierungsgebäude am Stubenring.


Literatur: O. Regele, Feldmarschall Radetzky. Leben, Leistung, Erbe, 1957; O. Stradal, Der andere Radetzky, 21982; F. Herre, Radetzky 1984.


 
Hinweise zum Lexikon Abkürzungen im Lexikon
 
© Copyright Österreich-Lexikon

 

Suche nach hierher verweisenden Seiten
 
hilfe projekt aeiou des bm:bwk copyrights mail an die redaktion