TU-Graz

ACHTUNG:
Sie sind jetzt in der "alten" (nicht mehr gewarteten Version) des AEIOU.
Die gewartete Version findet sich unter:

Austria-Forum
www.austria-forum.org


Starten Sie eine Suche nach dieser Seite im neuen AEIOU
durch einen Klick hier

bm:bwk
Österreich Lexikon
Österreich Lexikon
home österreich-alben suchen annotieren english
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z


Quaden - Quinn, Freddy geboren als Manfred Nidl, später M. Nidl-Petz (1/13)
Quaden - Quinn, Freddy geboren als Manfred Nidl, später M. Nidl-Petz Quadrupelallianz

Quaden


Quaden, suebischer Germanenstamm, siedelte ursprünglich im Maingebiet. Die Quaden zogen mit den Markomannen nach Böhmen und ließen sich im nördlichen Niederösterreich und in der Südwestslowakei nieder, gehörten dem von Marbod gegründeten Reich an und standen unter starkem römischen Einfluss. Um 50 n. Chr. wurde der vertriebene Quadenkönig Vannius mit seinem Gefolge im Gebiet des Leithagebirges angesiedelt. In den Markomannenkriegen waren die Quaden einer der Hauptgegner der Römer. Im 3. und 4. Jahrhundert fielen sie wiederholt in das Römische Reich ein. Als eine Gesandtschaft der Quaden mit König Gabinius ermordet wurde, kam es unter Kaiser Valentinian I. (364-475) wieder zum Krieg. Mit den Vandalen zog ein Teil der Quaden nach Spanien, das restliche Volk in Nordungarn schloss sich den Langobarden an.


 
Hinweise zum Lexikon Abkürzungen im Lexikon
 
© Copyright Österreich-Lexikon

 

Suche nach hierher verweisenden Seiten
 
hilfe projekt aeiou des bm:bwk copyrights mail an die redaktion