TU-Graz

ACHTUNG:
Sie sind jetzt in der "alten" (nicht mehr gewarteten Version) des AEIOU.
Die gewartete Version findet sich unter:

Austria-Forum
www.austria-forum.org


Starten Sie eine Suche nach dieser Seite im neuen AEIOU
durch einen Klick hier

bm:bwk
Österreich Lexikon
Österreich Lexikon
home österreich-alben suchen annotieren english
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z


Prokopetz, Joesi Josef - PRVA (12/25)
Prosl, Robert Maria Protestantengesetz -patent

Prostitution


Prostitution, im Spät-Mittelalter lebten die Prostituierten in bestimmten Häusern (sicher belegt: Frauenhaus in Wien, 1382). Durch die Einschleppung der Syphilis nach der Entdeckung Amerikas und der Präzisierung moralischer Vorstellungen durch Reformation und Gegenreformation wurde die soziale Anerkennung der Prostitution verringert. Maria Theresia bekämpfte die Prostitution grundsätzlich, aber ohne dauerhaften Erfolg. Durch polizeiliche Überwachung und Konzentration in Bordellen sollte die Prostitution kontrolliert bleiben (1873: Gesundheitsbücher für eingeschriebene Prostituierte), daneben blieb die Geheim-Prostitution ein ständiges Problem, vor allem in Wien. Hier konzentrierte sich die Prostitution im 18. und im frühen 19. Jahrhundert in gewissen Vierteln (Spittelberg, heute 7. Bezirk). Um 1820 schätzte man die Zahl der Prostituierten in Wien auf 20.000, um 1890 auf etwa 25.000; amtlich registriert waren 1913 1879 Prostituierte in Wien, 1993 waren es 711.


 
Hinweise zum Lexikon Abkürzungen im Lexikon
 
© Copyright Österreich-Lexikon

 

Suche nach hierher verweisenden Seiten
 
hilfe projekt aeiou des bm:bwk copyrights mail an die redaktion