TU Graz

Hinweis:

Das ist ein alter - nicht mehr gewarteter - Artikel des AEIOU.

Im Austria-Forum finden Sie eine aktuelle Version dieses Artikels im neuen AEIOU.

https://austria-forum.org Impressum

bm:bwk
Österreich Lexikon
Österreich Lexikon
home österreich-alben suchen annotieren english
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z


Paalen, Bella eigentlich Izabella Pollack - Pálffy, Johann IV. Graf (8/25)
Pacassi, Nikolaus Pacher, Michael

Pacher, Friedrich auch F. Lebenpacher


Pacher, Friedrich (auch F. Lebenpacher), * um 1430-40 Neustift (Südtirol; ?),  nach 1508 Bruneck (Südtirol), Maler der Spätgotik. Ab 1478 in Brunecker Urkunden als Maler genannt; stand in Beziehung zu Michael Pacher (ein Verwandtschaftsverhältnis erscheint möglich, muss aber nicht bestanden haben). Diesem half er in der Frühzeit bei den Fresken von Neustift bei Brixen, der Stiftskirche St. Paul im Lavanttal (Kärnten) und beim Altar in St. Wolfgang im Salzkammergut (Oberösterreich). Einziges signiertes und datiertes Werk ist die Tafel "Taufe Christi" (1483, Münchner Frauenkirche). Zugeschrieben werden ihm Fresken und Altäre in der Wallfahrtskirche St. Korbinian in Unterassling (Pustertal, Osttirol) sowie in Sterzing, Neustift und Brixen. Er besaß eine volkstümlichere Ausdrucksweise als Michael Pacher mit stärkerer Betonung der graphischen Elemente.


Literatur: E. Herzig, F. Pacher und sein Kreis, Dissertation, Wien 1974.


 
Hinweise zum Lexikon Abkürzungen im Lexikon
 
© Copyright Österreich-Lexikon

 

Suche nach hierher verweisenden Seiten
 
hilfe projekt aeiou des bm:bwk copyrights mail an die redaktion