TU Graz

Hinweis:

Das ist ein alter - nicht mehr gewarteter - Artikel des AEIOU.

Im Austria-Forum finden Sie eine aktuelle Version dieses Artikels im neuen AEIOU.

https://austria-forum.org Impressum

bm:bwk
Österreich Lexikon
Österreich Lexikon
home österreich-alben suchen annotieren english
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z


Mühlviertel - Mundartdichtung (16/25)
Müller, Leopold Carl Müller, Wenzel

Müller, Robert


Müller, Robert, * 29. 10. 1887 Wien,  28. 8. 1924 ebenda (Selbstmord), Erzähler, Lyriker, Essayist, Verleger. Schlüsselfigur des Wiener Expressionismus, zu seiner Bekanntheit trug unter anderem eine Fehde mit K. Kraus bei (Pamphlet "Karl Kraus oder Dalai Lama", 1914). Im 1. Weltkrieg als Freiwilliger an der Isonzofront, dann im Kriegspressequartier tätig. Engagierte sich nach Kriegsende für den Pazifismus und als Verleger (Literaria A. G. bzw. Atlantischer Verlag). Selbstmord nach dem wirtschaftlichen Scheitern der groß angelegten Projekte.


Werke: Erzählungen und Romane: Irmelin Rose. Die Mythe der großen Stadt, 1914; Tropen. Der Mythos der Reise, 1915; Das Inselmädchen, 1919; Der Barbar, 1920; Camera obscura, 1921; Flibustier, 1922. - Essays: Österreich und der Mensch, 1916; Europa. Wege. Im Kampf um den Typus, 1917. - Ausgabe: Werkausgabe in Einzelbänden, herausgegeben von G. Helmes, 11 Bände, 1992-97.

Literatur: H. Kreuzer und G. Helmes (Hg.), Exotismus. Studien zum literarischen Werk R. Müllers, 21989; T. Köster, Bilderschrift Großstadt. Studien zum Werk R. Müllers, 1995; S. Dietrich, Poetik der Paradoxie. Zu R. Müllers fiktionaler Prosa, 1997.


 
Hinweise zum Lexikon Abkürzungen im Lexikon
 
© Copyright Österreich-Lexikon

 

Suche nach hierher verweisenden Seiten
 
hilfe projekt aeiou des bm:bwk copyrights mail an die redaktion