TU-Graz

ACHTUNG:
Sie sind jetzt in der "alten" (nicht mehr gewarteten Version) des AEIOU.
Die gewartete Version findet sich unter:

Austria-Forum
www.austria-forum.org


Starten Sie eine Suche nach dieser Seite im neuen AEIOU
durch einen Klick hier

bm:bwk
Österreich Lexikon
Österreich Lexikon
home österreich-alben suchen annotieren english
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z


Kriegerfriedhöfe - Kris, Ernst (17/25)
Kriminalstatistik Krimmler Ache

Krimkrieg


Krimkrieg, 1853-56 zwischen Russland einerseits und der Türkei, Frankreich, England und Sardinien (ab 1855) andererseits geführt. Österreich blieb zwar nominell neutral, zwang aber Russland durch die Aufstellung einer Armee an dessen Grenze zum Rückzug seiner Truppen vom Balkan, besetzte im September 1854 Rumänien (so genannte "Donaufürstentümer") und vermittelte schließlich den für Russland verlustreichen Frieden von Paris (30. 3. 1856). Im Innern erschütterte Franz Josephs Haltung im Krimkrieg seinen Neoabsolutismus, außenpolitisch führte sie zu einer Isolierung, die den 2. Sardinischen Krieg ermöglichte und die Wurzel für die österreichisch-russische Feindschaft bildete, die mit zum Ausbruch des 1. Weltkriegs beitrug.


Literatur: B. Unckel, Österreich und der Krimkrieg, 1969.


 
Hinweise zum Lexikon Abkürzungen im Lexikon
 
© Copyright Österreich-Lexikon

 

Suche nach hierher verweisenden Seiten
 
hilfe projekt aeiou des bm:bwk copyrights mail an die redaktion