TU-Graz

ACHTUNG:
Sie sind jetzt in der "alten" (nicht mehr gewarteten Version) des AEIOU.
Die gewartete Version findet sich unter:

Austria-Forum
www.austria-forum.org


Starten Sie eine Suche nach dieser Seite im neuen AEIOU
durch einen Klick hier

bm:bwk
Österreich Lexikon
Österreich Lexikon
home österreich-alben suchen annotieren english
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z


Krapfen - Krebsforschung (17/25)
Kraus, Wolfgang Krauß, Franz Freiherr von

Krauss, Clemens


© Copyright

Clemens Krauss. Foto, 1943.



Krauss, Clemens, * 31. 3. 1893 Wien,  16. 5. 1954 Mexiko (Stadt), Dirigent; Ehemann von V. Ursuleac. Begann seine Laufbahn 1912 in Brünn und war 1921 Dirigent an der Grazer Oper, 1922 an der Wiener Staatsoper, später Leiter der Dirigentenklasse an der Wiener Musikakademie; 1924-29 in Frankfurt, 1929-34 Direktor der Wiener Staatsoper (in dieser Zeit wichtigster Dirigent der Wiener Philharmoniker), dann der Berliner Staatsoper und der Frankfurter Oper; Generalintendant der Salzburger Festspiele, um deren internationale Bedeutung er ab 1929 bemüht war; ab 1945 wieder in Wien. Auf seine Initiative wurde das Mozarteum zur Hochschule erklärt. Auf Krauss geht auch das zur Tradition gewordene Philharmonische Neujahrskonzert (erstmals 31. 12. 1939, seit 1941 am Neujahrstag) zurück. Krauss war mit R. Strauss befreundet und galt als dessen bester Interpret. C.-Krauss-Archiv in Wien.


Literatur: J. Gregor, C. Krauss, 1953; O. von Pandor, C. Krauss in München, 1955; G. Brosche (Hg.), C. Krauss, 1993; derselbe (Hg.), R. Strauss-C. Krauss Briefwechsel, 1997; Österreichisches Biographisches Lexikon; Neue Deutsche Biographie.


 
Hinweise zum Lexikon Abkürzungen im Lexikon
 
© Copyright Österreich-Lexikon

 

Suche nach hierher verweisenden Seiten
 
hilfe projekt aeiou des bm:bwk copyrights mail an die redaktion