TU Graz

Hinweis:

Das ist ein alter - nicht mehr gewarteter - Artikel des AEIOU.

Im Austria-Forum finden Sie eine aktuelle Version dieses Artikels im neuen AEIOU.

https://austria-forum.org Impressum

bm:bwk
Österreich Lexikon
Österreich Lexikon
home österreich-alben suchen annotieren english
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z


Heimgarten, - Heinrich von Neustadt (12/25)
Heinl, Eduard Heinrich II. Jasomirgott

Heinrich I.


Heinrich I.,  23. 6. 1018, Sohn von Markgraf Leopold I.; Markgraf aus der Familie der Babenberger. Übernahm 994 die Herrschaft in der Mark, die zu seiner Zeit (996) in einer Urkunde erstmals "Ostarrîchi" genannt wurde. Heinrich I. residierte in Melk, wo damals der heilige Koloman bestattet wurde. Durch Schenkungen Kaiser Heinrichs II. erhielt er Besitztümer im östlichen Teil des Wienerwalds und zwischen Kamp und March (wohl im Raum Stockerau). In 5 Orten wurden dem Bischof von Passau Grundstücke zur Gründung von Pfarren vermacht.


Literatur: K. Lechner, Die Babenberger, 51994.


 
Hinweise zum Lexikon Abkürzungen im Lexikon
 
© Copyright Österreich-Lexikon

 

Suche nach hierher verweisenden Seiten
 
hilfe projekt aeiou des bm:bwk copyrights mail an die redaktion