TU-Graz

ACHTUNG:
Sie sind jetzt in der "alten" (nicht mehr gewarteten Version) des AEIOU.
Die gewartete Version findet sich unter:

Austria-Forum
www.austria-forum.org


Starten Sie eine Suche nach dieser Seite im neuen AEIOU
durch einen Klick hier

bm:bwk
Österreich Lexikon
Österreich Lexikon
home österreich-alben suchen annotieren english
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z


Hanf, Blasius Karl - Happel, Ernst (16/25)
"Hans-Jörgel" Hans von Judenburg

Hanslick, Eduard


© Copyright

Eduard Hanslick. Foto, um 1865.



Hanslick, Eduard, * 11. 9. 1825 Prag (Tschechische Republik),  6. 8. 1904 Baden (Niederösterreich), einflussreicher Wiener Musikkritiker, Ästhetiker und Musikwissenschaftler. Ab 1856 Lektor, ab 1861 Universitätsprofessor für Ästhetik und Geschichte der Musik in Wien (1. Professor für Musik an der Universität seit der Universitätsreform im 16. Jahrhundert). Sah in der Musik der Klassik und der Neoklassik (W. A. Mozart, L. van Beethoven, R. Schumann, J. Brahms) den Höhepunkt der musikalischen Entwicklung und lehnte die Musik der Neudeutschen ab.


Werke: Vom Musikalisch-Schönen, 1854; Geschichte des Konzertwesens in Wien, 2 Bände, 1869/70; Aus meinem Leben, 1894. - Ausgabe: Sämtliche Schriften, historisch-kritische Ausgabe, herausgegeben von D. Strauß, 1993ff.

Literatur: D. Glatt, Zur geschichtlichen Bedeutung der Musikästhetik E. Hanslick, 1972; W. Abegg, Musikästhetik und Musikkritik bei E. Hanslick, 1974; Neue Deutsche Biographie.


 
Hinweise zum Lexikon Abkürzungen im Lexikon
 
© Copyright Österreich-Lexikon

 

Suche nach hierher verweisenden Seiten
 
hilfe projekt aeiou des bm:bwk copyrights mail an die redaktion