TU Graz

Hinweis:

Das ist ein alter - nicht mehr gewarteter - Artikel des AEIOU.

Im Austria-Forum finden Sie eine aktuelle Version dieses Artikels im neuen AEIOU.

https://austria-forum.org Impressum

bm:bwk
Österreich Lexikon
Österreich Lexikon
home österreich-alben suchen annotieren english
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z


Haekel, Josef - Hagenauer, Carl (7/25)
Haerdtl, Heinrich Haeusserman, Ernst

Haerdtl, Oswald


Haerdtl, Oswald, * 17. 5. 1899 Wien,  9. 9. 1959 ebenda, Architekt und Hochschulprofessor. Studierte 1919-21 an der Wiener Kunstgewerbeschule bei O. Strnad, 1922-30 Assistent bei J. Hoffmann, 1935-59 Leiter einer Fachklasse für Architektur. Haerdtl ermöglichte mit seiner Lehre und Bautätigkeit sowie durch internationale Verbindungen (besonders Italien und Frankreich) die Kontinuität der klassischen Wiener Moderne im Wiederaufbau der Nachkriegszeit. Seine Ausstellungsgestaltungen (insbesonders die Österreichpavillons auf den Weltausstellungen in Brüssel 1935 und Paris 1937) und Bauten zeigen eine leichte, spielerisch-elegante Formensprache.


Werke: Wien: Confiserie Altmann & Kühne, 1932 (mit J. Hoffmann); Bundeskanzleramt (Wiederherstellung nach Kriegsschäden), 1948; Bürohaus Mahlerstraße 6, 1949; Espresso Arabia, 1950; Bürohaus Singerstraße/Kärntnerstraße, 1953; Volksgarten-Tanzcafé, 1954-58; Historisches Museum der Stadt Wien, 1954-59; Café Prückel, 1955. - Haus Mierka, 1957 (Salzburg).

Literatur: Hochschule für angewandte Kunst (Hg.), O. Haerdtl, 1978; A. Stiller, O. Haerdtl. Architekt und Designer, 1899-1959, 2000.


 
Hinweise zum Lexikon Abkürzungen im Lexikon
 
© Copyright Österreich-Lexikon

 

Suche nach hierher verweisenden Seiten
 
hilfe projekt aeiou des bm:bwk copyrights mail an die redaktion