TU Graz

Hinweis:

Das ist ein alter - nicht mehr gewarteter - Artikel des AEIOU.

Im Austria-Forum finden Sie eine aktuelle Version dieses Artikels im neuen AEIOU.

https://austria-forum.org Impressum

bm:bwk
Österreich Lexikon
Österreich Lexikon
home österreich-alben suchen annotieren english
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z


Grazer Becken - Greiner Holding AG (13/25)
Gregor V. Gregor, Nora

Gregor, Joseph


Gregor, Joseph, * 26. 10. 1888 Czernowitz (Chernovtsy, Ukraine),  12. 10. 1960 Wien, Literatur- und Theaterwissenschaftler, Universitätsprofessor, Bibliotheksdirektor; Lyriker, Erzähler und Dramatiker, Verfasser von Opernlibretti (unter anderem für R. Strauss). Gründete 1923 die Theatersammlung der Österreichischen Nationalbibliothek, deren Leiter er bis 1954 war und aus der später das Österreichische Theatermuseum hervorging; ab 1922/23 Übernahme von verschiedenen Theaterbibliotheken, Aufbau einer Sammlung von Bühnenmodellen und Kostümen; 1929 Gründung des Archivs für Filmkunde.


Werke: Das Wiener Barocktheater, 1922; Wiener szenische Kunst, 2 Bände, 1924/25; Denkmäler des Theaters, 12 Mappen, 1926-30 (Hg.); Das Zeitalter des Films, 1932; Weltgeschichte des Theaters, 2 Bände, 1933; Kulturgeschichte der Oper, 1941; Shakespeare, 1942; Kulturgeschichte des Balletts, 1944; Geschichte des österreichischen Theaters 1948; C. Krauss, 1953; Der Schauspielführer, 6 Bände, 1953-57; Europa, 1957. - Opernlibretti für R. Strauss: Friedenstag, 1938; Daphne, 1938; Die Liebe der Danae, 1944. - R. Strauss und J. Gregor, Briefwechsel 1934-1949, 1955.

Literatur: A. Bleier-Brody, Versuch einer J. Gregor-Bibliographie, 1958.


 
Hinweise zum Lexikon Abkürzungen im Lexikon
 
© Copyright Österreich-Lexikon

 

Suche nach hierher verweisenden Seiten
 
hilfe projekt aeiou des bm:bwk copyrights mail an die redaktion