TU-Graz

ACHTUNG:
Sie sind jetzt in der "alten" (nicht mehr gewarteten Version) des AEIOU.
Die gewartete Version findet sich unter:

Austria-Forum
www.austria-forum.org


Starten Sie eine Suche nach dieser Seite im neuen AEIOU
durch einen Klick hier

bm:bwk
Österreich Lexikon
Österreich Lexikon
home österreich-alben suchen annotieren english
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z


Gemeinschaften christlichen Lebens, GCL - Gentz, Friedrich von (19/25)
Genfer Konventionen Geniecorps

Genfer Protokolle


Genfer Protokolle, auf Initiative des Völkerbunds am 4. 10. 1922 geschlossener Staatsvertrag zwischen Österreich einerseits und Großbritannien, Frankreich, Italien und der ČSR andererseits. Österreich erhielt eine auf 20 Jahre befristete Völkerbundanleihe (zirka 650 Millionen Goldkronen), die die Beendigung der Nachkriegsinflation durch Einführung der Schillingwährung ermöglichte (Sanierung) und verpflichtete sich zur Aufrechterhaltung seiner Unabhängigkeit. Die Vertragspartner garantierten die österreichische Integrität. Die Genfer Protokolle waren Voraussetzung für den Erfolg des Einspruchs gegen die österreichisch-deutsche Zollunion von 1931.


Literatur: H. Strauss, Die Verträge von Genf und Lausanne in ihrem wirtschaftlichen, politischen und sozialen Umfeld, Diplomarbeit, Wien 1988.


 
Hinweise zum Lexikon Abkürzungen im Lexikon
 
© Copyright Österreich-Lexikon

 

Suche nach hierher verweisenden Seiten
 
hilfe projekt aeiou des bm:bwk copyrights mail an die redaktion