TU Graz

Hinweis:

Das ist ein alter - nicht mehr gewarteter - Artikel des AEIOU.

Im Austria-Forum finden Sie eine aktuelle Version dieses Artikels im neuen AEIOU.

https://austria-forum.org Impressum

bm:bwk
Österreich Lexikon
Österreich Lexikon
home österreich-alben suchen annotieren english
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z


Flaurling - Floitental (14/25)
Flemming, Marilies Flexenpass

Flesch-Brunningen eigentlich Johannes Flesch Edler von Brunningen; Pseudonyme: Johannes von Bruning, Vincent Brun


Flesch-Brunningen, Hans (eigentlich Johannes Flesch Edler von Brunningen; Pseudonym: Johannes von Bruning, Vincent Brun), * 5. 2. 1895 Brünn (Brno, Tschechische Republik),  1. 8. 1981 Bad Ischl (Oberösterreich), Schriftsteller und Übersetzer. Emigrierte 1933 über die Niederlande nach London; 1940-58 Sprecher der österreichischen Abteilung der BBC; 1953-58 Präsident des P. E. N.-Zentrums deutscher Autoren im Ausland; lebte ab 1963 wieder in Wien, ab 1972 verheiratet mit H. Spiel. Flesch-Brunningen wurde durch expressionistische Erzähltexte bekannt und wandte sich dann vor allem dem historischen Roman zu.


Werke: Das zerstörte Idyll, 1917 (Novellen). - Romane: Die Amazone, 1930; Alkibiades, 1936; Perlen und schwarze Tränen, 1948; Die Teile und das Ganze, 1969. - Die verführte Zeit, 1988 (Autobiographie).

Literatur: M. Lukasser, Die Exilerfahrung im Werk von H. Flesch-Brunningen, Diplomarbeit, Wien 1989; S. Garger, H. Flesch-Brunningen. Eine Einführung zu Leben und Werk, Diplomarbeit, Wien 1995.


 
Hinweise zum Lexikon Abkürzungen im Lexikon
 
© Copyright Österreich-Lexikon

 

Suche nach hierher verweisenden Seiten
 
hilfe projekt aeiou des bm:bwk copyrights mail an die redaktion