TU Graz

Hinweis:

Das ist ein alter - nicht mehr gewarteter - Artikel des AEIOU.

Im Austria-Forum finden Sie eine aktuelle Version dieses Artikels im neuen AEIOU.

https://austria-forum.org Impressum

bm:bwk
Österreich Lexikon
Österreich Lexikon
home österreich-alben suchen annotieren english
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z


Donau-Dampfschiffahrts-Gesellschaft, Erste, DDSG - Donner, Matthäus (10/25)
Donaukanal Donaukraft, Österreichische Donaukraftwerke AG

Donaukommission


© Copyright

Sitzung der Internationalen Donaukommission im Haus der Industrie in Wien. Foto.



Donaukommission, 1) Europäische Donaukommission, 1856 durch den Pariser Friedensvertrag gegründet; ab 1865 war sie permanentes Organ zur Kontrolle der Schifffahrt mit supranationalen Zügen; sie stand unter westeuropäischer bzw. österreichischer Kontrolle. 2) Internationale Donaukommission, 1921 neben 1) mit Sitz in Wien gegründet; ihr Zweck bestand in der Internationalisierung des Donau-Schifffahrtswegs. 1940 wurden diese beiden Kommissionen aufgelöst. 3) Donaukommission 1948: auf der Belgrader Donaukonferenz 1948 aufgrund eines sowjetischen Vorschlags gegründet; Österreich ist seit 1960 Mitglied, Sitz ist Budapest; sie ist für das Flussgebiet zwischen dem Schwarzen Meer und Kehlheim (Deutschland) zuständig; ihre Kompetenzen werden in der Donaukonvention vom 18. 8. 1948 geregelt; sie arbeitet im Einvernehmen mit dem Binnenverkehrsausschuss der Europäischen Wirtschaftskommission der Vereinten Nationen (ECE), behandelt vorwiegend nautische und technische Fragen und erstellt Pläne zur Verbesserung der Schifffahrtsbedingungen.


Literatur: F. Pichler, Die Donaukommission und die Donaustaaten: Kooperation und Integration, 1973.


 
Hinweise zum Lexikon Abkürzungen im Lexikon
 
© Copyright Österreich-Lexikon

 

Suche nach hierher verweisenden Seiten
 
hilfe projekt aeiou des bm:bwk copyrights mail an die redaktion