TU Graz

Hinweis:

Das ist ein alter - nicht mehr gewarteter - Artikel des AEIOU.

Im Austria-Forum finden Sie eine aktuelle Version dieses Artikels im neuen AEIOU.

https://austria-forum.org Impressum

bm:bwk
Österreich Lexikon
Österreich Lexikon
home österreich-alben suchen annotieren english
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z


Donau-Dampfschiffahrts-Gesellschaft, Erste, DDSG - Donner, Matthäus (9/25)
Donauinsel Donaukommission

Donaukanal


© Copyright

Donaukanal in Wien.



Donaukanal, seit 1686 Name für den südlichen Donauarm in Wien, ursprünglich ein natürlicher Seitenarm der Donau, erstmals 1598-1600 durch Freiherr von Hoyos reguliert, im 19. Jahrhundert gegen Hochwasser und Treibeis ausgebaut; 17,3 km lang. Der frühere Donauarm zweigt bei Nußdorf vom Hauptstrom ab (Schleusenanlage) und mündet vor dem so genannten Praterspitz. Der Donaukanal ist wesentlich enger mit dem Wiener Stadtbild verbunden als der Hauptstrom; über den Donaukanal führen 15 Straßen- und 5 Bahnbrücken. Seit den 1990er Jahren wird in dem vom 2. und 3. Bezirk begrenzten südlichen Abschnitt des Donaukanals die stärkere Nutzung des Uferbereichs als zentrumsnahe Freizeitlandschaft forciert.


 
Hinweise zum Lexikon Abkürzungen im Lexikon
 
© Copyright Österreich-Lexikon

 

Suche nach hierher verweisenden Seiten
 
hilfe projekt aeiou des bm:bwk copyrights mail an die redaktion