TU Graz

Hinweis:

Das ist ein alter - nicht mehr gewarteter - Artikel des AEIOU.

Im Austria-Forum finden Sie eine aktuelle Version dieses Artikels im neuen AEIOU.

https://austria-forum.org Impressum

bm:bwk
Österreich Lexikon
Österreich Lexikon
home österreich-alben suchen annotieren english
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z


Baldauf Paltauff, Baldtauf, Adam - Bank für Arbeit und Wirtschaft AG, BAWAG (17/25)
Bandion, Josef Bandlkramerlandl

bandkeramische Kultur


© Copyright

Bandkeramische Kultur: Keramikgefäß.



bandkeramische Kultur, die älteste Kultur der Jungsteinzeit zwischen 6000/5000 und 4800/4700 v. Chr., benannt nach der charakteristischen Verzierung der Keramikgefäße mit Linien in Band-, Spiral- und Mäanderform. Im jüngeren Entwicklungsabschnitt spaltete sie sich auf in verschiedene lokale Gruppen, wie die Notenkopfkeramik mit musiknotenähnlichen Verzierungen oder die Stichbandkeramik mit aus Einstichen gebildeten Ornamenten (Urgeschichte). Es wurde gemischte Landwirtschaft mit Ackerbau und Viehzucht betrieben. Das Verbreitungsgebiet in Österreich umfasst das oberösterreichische und niederösterreichische Alpenvorland und das Burgenland, der Siedlungsschwerpunkt ist aber das Lößgebiet des Weinviertels. Erstmals fast vollständige Grundrisse ältestbandkeramischer Häuser wurden in Neckenmarkt (Burgenland), Strögen und Rosenburg (Niederösterreich) freigelegt. In Kleinhadersdorf bei Poysdorf wurde ein Gräberfeld untersucht. Wohl kultisch verwendet wurden Kleinplastiken in Menschengestalt.


 
Hinweise zum Lexikon Abkürzungen im Lexikon
 
© Copyright Österreich-Lexikon

 

Suche nach hierher verweisenden Seiten
 
hilfe projekt aeiou des bm:bwk copyrights mail an die redaktion