TU Graz

Hinweis:

Das ist ein alter - nicht mehr gewarteter - Artikel des AEIOU.

Im Austria-Forum finden Sie eine aktuelle Version dieses Artikels im neuen AEIOU.

https://austria-forum.org Impressum

bm:bwk
Musik Geschichte
Musik Geschichte
home österreich-alben suchen annotieren english

Bearbeitung (2/8)
Christ ist erstanden Heinrich Isaac: Innsbrucklied (vokal)

Beginn der Neuzeit

Costanzo Festa: Quis dabit oculis


Bild a)

Bild b)

Die Trauermotette Quis dabit oculis auf den Tod Kaiser Maximilians I. war keine Neuschöpfung Ludwig Senfls, sondern er adaptierte lediglich eine ältere des italienischen Komponisten Costanzo Festa (ca. 1490 - 1545). Der Grund dafür mag einerseits darin liegen, daß Maximilian überraschend starb. Ausschlaggebend dürften aber die musikalischen Verhältnisse gewesen sein: Aus finanziellen Gründen, aber auch wegen seiner ständig wechselnden Residenzen (die Hofkapelle mußte den Herrscher immer begleiten) war die Zusammensetzung der Hofmusikkapelle nicht so stabil, wie z. B. am burgundischen Hof.

Die Bilder zeigen a) ein Totenbildnis Maximilians I. (1459 Wiener Neustadt - 1519 Wels) und

b) ein Flugblattlied von Jörg Pleyer auf seinen Tod. (E. Stadler)

 Qualität: Höher (1151 kB, WAV), Geringer (77 kB, MP3)


© Ton: Musicontact GmbH, Heuauerweg 21, 69124 Heidelberg, CD.-Nr. CHE 0058-2. Foto a: Alte Galerie des Steiermärkischen Landesmuseums Joanneum, Graz; b: Universitätsbibliothek Salzburg, Sondersammlungen, Sign. 549 III.
Verweise auf andere Alben:
Österreich-Lexikon Hofmusikkapelle, Maximilian I., Renaissance
Video-Album Maximilian I
Foto-Album Bronzefigur am Grab Maximilian I, Hofkirche mit Grabmal Maximilian I
Bilder-Album Maximilian I. im Kreise seiner Familie, Maximilian I. wird von einem Lehrer unterwiesen
Briefmarken-Album 1000 Jahre Ostarriche - Kaiser Maximilian I

 
Suche nach hierher verweisenden Seiten
 
hilfe projekt aeiou des bm:bwk copyrights mail an die redaktion