TU Graz

Hinweis:

Das ist ein alter - nicht mehr gewarteter - Artikel des AEIOU.

Im Austria-Forum finden Sie eine aktuelle Version dieses Artikels im neuen AEIOU.

https://austria-forum.org Impressum

bm:bwk
Österreich Lexikon
Österreich Lexikon
home österreich-alben suchen annotieren english
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z


Welteislehre - Werfen (9/25)
Welz, Friedrich Welzig, Werner

Welzenbacher, Lois Alois Johann


© Copyright

Lois Welzenbacher, Haus Rosenbauer in Linz, 1929-1930.



Welzenbacher, Lois (Alois Johann), * 20. 1. 1889 München (Deutschland),  13. 8. 1955 Absam (Tirol), Architekt. Maurerlehre und Gewerbliche Fortbildungsschule in Wien, ab 1907 in München als Zeichner in Architekturbüros. 1912/13 an der Technischen Hochschule in München. 1919-32 Atelier in Innsbruck, 1922/23 Lehrer an der Staatsgewerbeschule Innsbruck; 1929 Stadtbaudirektor in Plauen, ab 1931 Atelier in München. 1939-42 beratender Architekt der Flugzeugwerke in Halle an der Saale, ab 1947 Professor an der Akademie der bildenden Künste in Wien.


Werke: Haus Mimi Settari, Bad Dreikirchen, Südtirol, 1922/23; Adambräu, Innsbruck, 1926 und 1931; Verwaltungsgebäude der Städtischen Elektrizitätswerke Innsbruck, 1926/27; Haus Treichl, Innsbruck, 1929-31 (zerstört); Haus Rosenbauer, Linz, 1929-30; Haus am Zellersee; Turmhotel Seeber, Hall in Tirol, 1930-31; Kinderheim Ehlert, Hindelang, Allgäu, 1931-33; Haus Heyrovsky, Zell am See, 1932.

Literatur: A. Sarnitz, L. Welzenbacher, 1989.


 
Hinweise zum Lexikon Abkürzungen im Lexikon
 
© Copyright Österreich-Lexikon

 

Suche nach hierher verweisenden Seiten
 
hilfe projekt aeiou des bm:bwk copyrights mail an die redaktion