TU-Graz

ACHTUNG:
Sie sind jetzt in der "alten" (nicht mehr gewarteten Version) des AEIOU.
Die gewartete Version findet sich unter:

Austria-Forum
www.austria-forum.org


Starten Sie eine Suche nach dieser Seite im neuen AEIOU
durch einen Klick hier

bm:bwk
Österreich Lexikon
Österreich Lexikon
home österreich-alben suchen annotieren english
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z


Weinbacher, Jakob - Weiskirchner, Richard (7/25)
Weineck, Josef Weingartner, Josef

Weingartner, Felix Edler von Münzberg


© Copyright

Felix Weingartner. Foto, um 1926.



Weingartner, Felix (Edler von Münzberg), * 2. 6. 1863 Zara (Zadar, Kroatien),  7. 5. 1942 Winterthur (Schweiz), Dirigent, neuromantischer Komponist, Musikschriftsteller. Nachfolger G. Mahlers als Direktor der Wiener Hofoper (1908-11), 1919-24 Direktor der Wiener Volksoper und 1935/36 der Wiener Staatsoper. 1908-27 Leiter der Wiener Philharmonischen Konzerte; ging 1927 in die Schweiz.


Werke: Opern (meist nach eigenen Texten), Symphonien, Symphonische Dichtungen, Orchesterstücke, Kammermusik, Konzerte, Chöre, Lieder. - Schriften: Die Lehre von der Wiedergeburt und das musikalische Drama, 1895; Über das Dirigieren, 1896; Die Symphonie nach Beethoven, 1898; Ratschläge für Aufführungen klassischer Symphonien, 3 Bände, 1906-23; Akkorde (gesammelte Aufsätze), 1912; Lebenserinnerungen, 2 Bände, 1923/29.

Literatur: F. von Weingartner. Ein Brevier, herausgegeben von W. Jacob, 1933; C. Dyment, F. Weingartner, 1976.


 
Hinweise zum Lexikon Abkürzungen im Lexikon
 
© Copyright Österreich-Lexikon

 

Suche nach hierher verweisenden Seiten
 
hilfe projekt aeiou des bm:bwk copyrights mail an die redaktion